Auto- und Uhrenmuseum. Fotos: pm

In Schram­berg steht der kom­men­de Sonn­tag, 19. Mai ganz im Zei­chen des inter­na­tio­na­len Muse­ums­tags. Besu­cher kön­nen an die­sem Tag kos­ten­frei das Auto- und Uhren­mu­se­um Erfin­der­Zei­ten und das Eisen­bahn­mu­se­um Schwarz­wald im Gewer­be­park H.A.U. besu­chen.

Ziel des Inter­na­tio­na­len Muse­ums­ta­ges ist es laut Pres­se­mit­tei­lung, auf das brei­te Spek­trum der Muse­ums­ar­beit und die the­ma­ti­sche Viel­falt der etwa 6500 Muse­en in Deutsch­land auf­merk­sam zu machen. Im Jahr 1977 ins Leben geru­fen, möch­te der Inter­na­tio­na­le Muse­ums­tag den Muse­en die Mög­lich­keit geben, gemein­sam auf die Bedeu­tung ihrer Arbeit als Bei­trag zum kul­tu­rel­len und gesell­schaft­li­chen Leben hin­zu­wei­sen, und gleich­zei­tig Besu­che­rin­nen und Besu­cher ermun­tern, die in den Ein­rich­tun­gen bewahr­ten Schät­ze zu erkun­den.

Die Mit­ar­bei­ter des Eisen­bahn­mu­se­um Schwarz­wald haben sich für die­sen Tag etwas ganz Beson­de­res aus­ge­dacht. Sie eröff­nen an die­sem Tag ganz unspek­ta­ku­lär die neue Son­der­aus­stel­lung „Luxus­zü­ge – Rolls Roy­ce auf Schie­nen – 90 Jah­re Rhein­gold“. Die­se nagel­neue, exqui­si­te Aus­stel­lung mit inter­es­san­ten und sel­te­nen Objek­ten wird In der klei­nen Schatz­kam­mer des Eisen­bahn­mu­se­ums Schwarz­wald zu sehen sein.

Im Auto- und Uhren­mu­se­um dage­gen kön­nen neben der beein­dru­cken­den fes­ten Samm­lung gleich zwei Son­der­aus­stel­lun­gen bestaunt wer­den: „The mys­ti­cal Black Forest – die Welt des Sebas­ti­an Wehr­le“ und die neu­en Son­der­aus­stel­lung „Faden­lauf-Tex­til­kunst trifft auf Renn­sport“.

Die Öff­nungs­zei­ten der Muse­en am inter­na­tio­na­len Muse­ums­tag sind von 10 bis 18 Uhr.

Infor­ma­tio­nen sind unter der Num­mer 07422–29300 erhält­lich.