Kommt ins Kino: Eine Doku zum JUKS³-Großspielproejekt „Tatort-Schramberg“ Foto: pm

SCHRAMBERG (pm) – Das ein­ma­li­ge Schram­ber­ger Groß­spiel­pro­jekt „Tat­ort-Schram­berg“ aus dem Jahr 2015 kommt auf die Lein­wand: Am Diens­tag, 6. Dezem­ber 2016, prä­sen­tiert das JUKS³  im Sub­ia­co-Kino eine Doku­men­ta­ti­on des Groß­spiel­pro­jekts in zwei Vor­stel­lun­gen um 17.30 Uhr und 19.30 Uhr, so das JUKS in einer pres­se­mit­tei­lung.

Der Ten­nen­bron­ner Robin  Moos­mann hat das Pro­jekt mit der Kame­ra beglei­tet und die Atmo­sphä­re der Woche ein­ge­fan­gen.  Her­aus­ge­kom­men ist eine stim­mungs­vol­le, knapp ein­stün­di­ge Doku­men­ta­ti­on, in der die Gro­ße Kreis­stadt, mit ihren Kin­dern,  die vie­len Ver­ei­ne, Orga­ni­sa­tio­nen und die zahl­rei­chen Hel­fe­rIn­nen  die Haupt­rol­len über­neh­men. Moos­mann hat die Pro­jekt­idee zur Film-Doku­men­ta­ti­on im Rah­men sei­nes Bun­des­frei­wil­li­gen­diens­tes ent­wi­ckelt und ehren­amt­lich umge­setzt.

Ehe­ma­li­ge am Pro­jekt Betei­lig­te, die im grü­nen „JUK­S³-Tat­ort-T-Shirt“ erschei­nen, erhal­ten frei­en Ein­tritt. Die Vor­stel­lun­gen sind öffent­lich, die Platz­zahl im Sub­ia­co ist begrenzt.