SCHRAMBERG (pm) – Nach der Som­mer­pau­se lädt das Senio­ren­fo­rum zum Senio­ren-Treff am Mon­tag, 5. Sep­tem­ber ab 15 Uhr, im JUKS , Schlosstra­ße 10 wie­der zu einer Gesprächs­run­de in bewähr­ter Form mit Bewir­tung ein.

The­ma ist die Beglei­tung von Men­schen in ihrer aller­letz­ten Lebens­zeit bis zu ihrem Tod. Auch in Schram­berg gibt es eine ehren­amt­li­che Hos­piz­grup­pe von Hos­piz­hel­fe­rin­nen und Hel­fern, deren Arbeit sich an den Bedürf­nis­sen der Schwer­kran­ken und ihren Ange­hö­ri­gen ori­en­tiert.

Ger­hard Rudol­phy, selbst Mit­glied die­ser Grup­pe, wird Fra­gen zur Hos­piz-Grup­pe Schram­berg beant­wor­ten. Etwa, wie hat man sich die Ster­be­be­glei­tung vor­zu­stel­len? Wie bekommt man Kon­takt zu der Hos­piz­grup­pe ?

Die Grup­pe ist über­wie­gend im ambu­lan­ten Bereich (zu Hau­se oder im Pfle­ge­heim) tätig. Es geht hier dar­um, Men­schen auf ihrem letz­ten Weg zu beglei­ten – durch Gegen­wart – durch Zuhö­ren – Reden– Hal­ten und Los­las­sen.