Vom Trubel abgelegen, Sackgasse für die Autos; hier auf der höchsten Stelle mitten im Wald, ist  Raum für Natur und Mensch. Kinder nutzen die autofreie Zone, um das Terrain rund um das Ausflugsziel ungestört zu entdecken. „Vom Aussichtsturm auf über 800 Meter Höhe ist der Sonnenuntergang überm Schwarzwald besonders eindrucksvoll“, heißt es in einer Pressemitteilung des Schwarzwaldvereins.

Jedes Jahr zur Sonnwendfeier wird es auf der Waldlichtung rund um den Turm betriebsam: Freiwillige vom Schwarzwaldverein Schramberg bauen eine Pyramide aus Holz, um mit einem Feuer den längsten Tag des Jahres zu feiern und den Sommer zu begrüßen. Die Feuerwehr Lauterbach legt ihr Equipment aus, um Bäume und Wald vor dem Funkenflug zu schützen.

Wanderer und Gäste sammeln sich auf der Waldwiese an der ehemaligen Grenze des Königreichs Württemberg und des Großherzogtums Baden.

Im frisch sanierten Gedächtnishaus des Schwarzwaldvereins wirkt seit April diesen Jahres der Badner Michael End mit seiner Familie. Unter seiner Regie, unterstützt von Helfern des Schwarzwaldvereins Schramberg, werden die Gäste auf der Waldlichtung bei der Sonnwendfeier bewirtet. „DIE ZWEI and friends“ werden mit Live-Musik für musikalische Unterhaltung sorgen. Beginn ist um 19 Uhr.

Wanderer und Gäste sind herzlich dazu eingeladen.

Aktuelle Stellenanzeigen auf NRWZ.de:

Von der Turmhütte zum Gedächtnishaus

Mehr Informationen zum „Turm auf dem Fohrenbühl“ sind unter der Homepage www.der-turm-fohrenbuehl.de  zu finden.

Die ausführliche Geschichte zum Gedächtnishaus ist nachzulesen im Jubiläumsbuch „Zeichen setzen“ des Schwarzwaldvereins Schramberg, erschienen 2015 zum 125-jährigen Jubiläum. Illustriert mit historischen Fotografien. Erhältlich beim Vorsitzenden Wolfgang Flaig.