Stadtführung „Zeitsprünge – Schramberg vor 100 Jahren“

7
Das Schramberger Schloss im Jahr 1900. Foto: pm

Schram­berg (pm) – Die Geschich­te der Stadt Schram­berg wur­de sehr stark von der Indus­tria­li­sie­rung um 1900 geprägt, als sich die klei­ne Schwarz­wald-Gemein­de mit länd­li­cher Struk­tur zur einer regen Klein­stadt ent­wi­ckel­te. Zu die­sem The­ma gibt es eine Stadt­füh­rung mit Hans Haa­ser. Treff­punkt ist laut einer Pres­se­mit­tei­lung am Sonn­tag, 4. Novem­ber, um 15 Uhr im Stadt­mu­se­um im Schloss

Schram­berg wur­de domi­niert von den ver­schie­de­nen Fabri­ken, allen vor­an der Fir­ma Jung­hans. Wei­ter waren die Ham­burg Ame­ri­ka­ni­sche Uhren­fa­brik, Hugo Kern, Pfaff und Schlau­der und die Schram­ber­ger Majo­li­ka­fa­brik prä­gend für die Stadt.

Die noch heu­te vor­han­de­nen Spu­ren zeu­gen vom auf­stre­ben­den Wohl­stand und geben einen Ein­blick in die Geschich­te Schram­bergs. Eines der mar­kan­tes­ten Bei­spie­le ist das Schram­ber­ger Rat­haus, das im Jah­re 1913 erbaut wur­de.

90 Minu­ten dau­ert die­se Zeit­rei­se mit Stadt­füh­rer Hans Haa­ser. Es gibt dabei Infor­ma­tio­nen zur Stadt­ge­schich­te und neben­bei auch ein paar Geschich­ten aus der „guten, alten Zeit“.

Diesen Beitrag teilen …