Der letzte Aufruf in der Presse hat den Schnurranten weiter geholfen! Mit wohl gedichteten Beiträgen und mit jeder Menge Knallern im Repertoire freuen sich die Schnurranten auf ihre Auftritte am „Schmotzigen“. Und wie Hofagoberorganisator Lothar Neudeck stolz mitteilt: „Wir schnurren dieses Jahr zum 30. Mal!“

- Anzeige -

Bei der Narrenzeitung „Der Krattenmacher“ herrscht allerdings noch Trübsal. Die Beiträge reichen noch nicht für eine Ausgabe im bisher gewohnten Umfang. Daher noch einmal die Bitte der Krattenmachermacher um die Einsendung von Geschichten. Redaktionsschluss ist der 22. Februar. Dann muss der „Krattenmacher“ in den Druck.

Bei den Schnurranten hingegen sieht es gut aus. Aufgrund der jetzt nach und nach doch noch aufgedeckten „Bolzen“ verschiedener Bürger darf sich das diesjährige Schnurren mit Sicherheit mit dem der vergangenen Jahre messen.

Leider ohne Gockeler

Leider fällt dieses Jahr eine bewährte Gruppe aus. Der „Gockeler“ kräht nicht mehr. Altschnurrant Wolfi Maser nimmt eine Auszeit. Das liegt nicht, wie gerüchteweise verbreitet wird an seiner Gesundheit, sondern daran, dass er trotz größter Bemühungen keine Mitschnurranten gefunden hat.

Dafür wird jedoch die bereits letztes Jahr gebildete „Feuerwehr“ mit Uwe Rettkowski, Ulrike Pfaff und Musikus Uli Hettich wieder mit dabei sein die bereits im vergangenen Jahr ein viel beachtetes Debut gefeiert haben. Die Schnurranten bedauern den Ausfall ihres „Gockelers“ sehr und hoffen, dass er nächstes Jahr wieder dabei ist. Alle anderen Gruppen sind auch heuer wieder dabei.

Plätze reservieren

Karten gibt es noch in allen Lokalen, wobei in einigen nur noch nicht zusammenhängende Einzelkarten zu erhalten sind. Reservierungen sind möglich in der Gymnastikhalle“ der SG in der Hohlgasse (Berghexen Tel.: 8071), im Gasthaus „Paradies“ Hintersulgen Tel.: 8333, im Gasthaus „Hutneck“Tel.: 520375, bei der Kolping im  „Pfarrsaal“ im alten Pfarrhaus (Kolping Tel.: 8108 Familie Klausmann), bei den Kickern im „Foyer Turn-und Festhalle (AH-SVS) Tel.:017641736635 oder 9516185 –Frank Gebele), im Gasthaus „Neue Hoffnung“ Sulgauerstraße Tel.: 2577906 und in der „Olive“ (Hotel Hasen) Sulgauerstraße Tel.: 24562200. Tischreservierung wird dringend empfohlen!

In allen Schnurrlokalen ist eine normale Bestuhlung vorhanden (keine Bänke!). Das Schnurren beginnt mit sieben Gruppen pünktlich um 19.30 Uhr in allen Lokalen.

- Anzeige -