Veranstaltung zu „Risiko Mobilfunk 5G“

Gesundheitliche Gefahren-Zunehmende / Überwachung aller Lebensbereiche

Schramberg. Digitaler Umbau der Kommunen: Smart City, Smart Country, Breitband und 5G-Ziele und Folgen für die Demokratie, Mensch und Umwelt. Das sind die Themen einer Informationsveranstaltung am Freitag, 27.September, 19.30Uhr in der Mensa des Gymnasium, Berneckstraße 32, Schramberg.

In der Pressemitteilung heißt es: „Die digitale Infrastruktur wird derzeit mit Breitband und 5G-Netzen mit Hochdruck aufgebaut. Eine gesellschaftliche Debatte findet nicht statt, es gilt als Fortschritt: Digital First. Bedenken Second. Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) vergleicht die derzeitigen Umwälzungen mit der industriellen Revolution. Die Digitalisierung erfordert vernetzte Städte und Landkreise, in denen der Datenfluss und Big Data-Systeme die Grundlage der Organisationsstrukur und der politischen Steuerung sind. Der 5G-Ausbau erfolgt vor allem für das autonome Fahren und das Internet der Dinge. Die Daten für die Smart City liefern die Bürger zum Beispiel über ihre Smartphones, Google, Facebook, Instagram oder WhatsApp. Algorithmen verarbeiten in Echtzeit die Daten und erstellen von jedem Bürger einen digitalen Zwilling. Ziel ist es, von jedem Bürger immer zu wissen, wo er sich gerade befindet und was er tut. Nun soll dies überall ohne Technikfolgenabschätzung umgesetzt werden. Das hat gravierende Folgen für die Demokratie, den Energie- und Ressourcenverbrauch und die Elektrosmogverseuchung.“

Über die neuesten Erkenntnisse informiert Peter Hensinger, Mitglied im BUND-Vorstand Stuttgart und im Vorstand der Verbraucherschutzorganisation diagnose:funk.

Veranstalter sind verschiedene BUND-Ortsgruppen der Region, das Eine Welt Forum, Marktplatz Kirche, die ÖDP und Diagnose Funk.

 

Aktuelle Stellenanzeigen auf NRWZ.de: