Von der Gartenschaubewerbung in den Stadtumbau 2030+

Neues Ziel - neues Sinnbild. Grafik: Stadt

Die Stadt­ver­wal­tung Schram­berg lädt alle inter­es­sier­ten Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner am Mon­tag, 9. Juli um 18.30 Uhr herz­lich in den Eli­sa­be­tha-Glöck­ler-Saal der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn ein. Dazu heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung wei­ter:

Der Fach­be­reich Umwelt und Tech­nik, Stadt­pla­nung, wird erst­mals den not­wen­di­gen Über­gang aus der Bewer­bungs­pla­nung in den Stadtumbau2030+ und damit in die kon­kre­te städ­te­bau­li­che Umset­zung skiz­zie­ren.

Bei­spiel­haft für unse­re Stadt haben das Klos­ter Hei­li­gen­bronn und die Stif­tung St. Fran­zis­kus das sozia­le Mit­ein­an­der in den Fokus ihres Han­delns gestellt. Ste­fa­nie Kne­bel, wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin im Karls­ru­her Insti­tut für Tech­no­lo­gie (KIT) spannt hier­zu den Bogen zum Mit­ein­an­der in unse­rer Stadt­ge­sell­schaft mit der Prä­sen­ta­ti­on von stu­den­ti­schen Abschluss­ar­bei­ten mit dem The­ma „Sin­nes­er­leb­nis­pfad – Wie sehen Blin­de Land­schaft?“ Die fünf Sin­ne: Sehen, Hören, Tas­ten, Rie­chen und Schme­cken sind uns allen bekannt, aber was pas­siert wenn einer oder meh­re­re die­ser Sin­ne aus­fal­len? Ein Sin­nes­er­leb­nis­pfad kann die Chan­ce bie­ten Inklu­si­on für ALLE in der Land­schaft zu rea­li­sie­ren.

Fach­be­reichs­lei­ter Rudolf Mager fasst neben dem Blick auf Hei­li­gen­bron­ner The­men die Erkennt­nis­se aus den bis­he­ri­gen Stadt­spa­zier­gän­gen zusam­men und zieht aus städ­te­bau­li­cher Sicht eine ers­te Bilanz aus der Bewer­bung. Im Stadt­um­bau 2030+ kön­nen die Ergeb­nis­se aus der gesamt­städ­ti­schen Rah­men­pla­nung nun Schritt für Schritt umge­setzt wer­den, um Schram­berg lebens­wer­ter und attrak­ti­ver für die Zukunft auf­zu­stel­len.

Im Anschluss an den Impuls­vor­trag durch den Vor­stand zur Ent­wick­lungs­pla­nung der Stif­tung Hei­li­gen­bronn lädt Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog zu einem Spa­zier­gang mit anschlie­ßen­dem Ide­en­aus­tausch ein.

.…auch ohne Lan­des­gar­ten­schau…

Vorankündigung:

Unter dem Mot­to „Schram­berg – zu neu­en Ufern“ wer­den am 16. Juli um 18 Uhr in der Media­thek Ent­wurfs­ar­bei­ten von Stu­den­ten des Som­mer­se­mes­ters 2018 der Hoch­schu­le Kon­stanz, Fach­rich­tung Archi­tek­tur, prä­sen­tiert. Die Stu­den­ten haben sich mit dem The­ma „Was­ser­sen­si­ti­ve Stadt“ aus der Lan­des­gar­ten­schau-bewer­bung befasst. Für den Bereich ent­lang der Schiltach vom Bus­bahn­hof bis zur Hei­lig-Geist-Kir­che und zum Gym­na­si­um wur­den inter­es­san­te Ide­en ent­wi­ckelt.

Die Aus­stel­lung der Ent­wurfs­ar­bei­ten kann zusam­men mit den Visua­li­sie­run­gen für den Aus­blick Stadt­um­bau 2030+ vom 17. Juli bis 28. Juli zu den Öff­nungs­zei­ten der Media­thek besich­tigt wer­den.