TENNENBRONN (pm) – Am Frei­tag, 18. Sep­tem­ber fin­det um 19.30 Uhr im Katho­li­schen Pfarr­saal ein Vor­trag zu früh­ge­schicht­li­chen Besie­de­lungs­spu­ren in Ten­nen­bronn statt. Lässt sich von den For­schun­gen im Schach­en­bronn, die vor Jah­ren von Wolf­gang Neuß ver­öf­fent­licht wur­den, ein Faden auf die Ram­stei­ner Höhe wei­ter­spin­nen?

Inter­es­sant sein dürf­te der Vor­trag nicht nur für Ten­nen­bron­ner Geschichts­in­ter­es­sier­te, da zusätz­lich durch die Namens­ge­bun­gen unse­rer Regi­on wie Schilteck, Hei­deck­le, oder Trom­bach Zusam­men­hän­ge mit der Früh­ge­schich­te her­ge­stellt wer­den. Auch Über­le­gun­gen zu den Abmes­sun­gen der Fund­stel­len und das dahin­ter­lie­gen­de Maß­sys­tem spie­len in dem Vor­trag von Wil­fried Kro­mer und Ralf Deter­may­er eine Rol­le, heißt es in der Ankün­di­gung von Robert Herr­mann.

Am Sams­tag, 19. Sep­tem­ber um 14.30 Uhr geht es dann hin­auf, um auf der Ram­stei­ner Höhe die Welt unse­rer Vor­fah­ren zu erwan­dern. Es geht über alte Wege, vor­bei an mut­maß­li­chen Grab­hü­geln und geheim­nis­vol­len Erd­wer­ken. „Unse­re Betrach­tun­gen kön­nen das Bild einer vor­zeit­li­chen Land­schaft ent­ste­hen las­sen”, so Robert Herr­mann. Sind die sicht­ba­ren Hin­ter­las­sen­schaf­ten Spu­ren einer früh­zeit­li­chen Besie­de­lung unse­rer Höhen? Die Refe­ren­ten Kro­mer und Deter­may­er wol­len die­se Fra­gen in der Exkur­si­on auf der Ram­stei­ner Höhe kon­kre­ti­sie­ren.

Treff­punkt für die Wan­de­rung um 14.30 Uhr auf dem Park­platz vor dem Feri­en­park. Zum Vor­trag am Frei­tag­abend und zur Wan­de­rung am Sams­tag­nach­mit­tag lädt die Pro­jekt­grup­pe Ten­nen­bron­ner Hei­mat­haus ganz herz­lich ein. Bei­de Ver­an­stal­tun­gen wer­den in Koope­ra­ti­on der Hei­mat­haus­grup­pe mit der VHS Schram­berg durch­ge­führt. Für den Vor­trag ist kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich, für die Exkur­si­on bit­te anmel­den unter 07422/29265 oder unter www.vhs-schramberg.de