SCHRAMBERG (pm) – Kind­heits­er­in­ne­run­gen, Begeg­nun­gen, Beob­ach­tun­gen, Fan­ta­sie­ge­schich­ten – die Stadt Schram­berg und Sie.

Zur Fei­er von 150 Jah­re Stadt­recht Schram­berg sind Men­schen gesucht, die ihren Hei­mat­ort auf ihre Wei­se beschrei­ben, ihre Erleb­nis­se und das, was sie mit den fünf Tälern der Stadt und den Teil­or­ten ver­bin­den. Ent­ste­hen sol­len in der Krea­ti­ven Schreib­werk­statt Kurz­ge­schich­ten, die im Herbst an einem Abend vor­ge­stellt werden.

Die Auf­takt­ver­an­stal­tung fin­det am Sams­tag, 4. März, die regel­mä­ßi­gen Tref­fen an jedem letz­ten Mon­tag im Monat um 19 Uhr statt. Lei­ter der Krea­ti­ven Schreib­werk­statt Schram­berg ist Wil­fried Stroh­mei­er. Er arbei­tet als frei­be­ruf­li­cher Jour­na­list, Wer­be­tex­ter, Dozent und Lek­tor. Sei­ne Erfah­rung und sein Wis­sen erar­bei­te­te er sich in der Aus­bil­dung als Dreh­buch­au­tor und Lektor.
Anmel­dun­gen sind bis zum 25. Febru­ar beim Bür­ger­ser­vice (Tel. 29–215), beim Bür­ger­bü­ro Sul­gen (Tel. 29–265) oder unter www.vhs-schramberg.de möglich.