6 C
Rottweil
Mittwoch, 19. Februar 2020

AWO-Senioren informieren sich über Pflegegrade

SCHRAMBERG (pm) – Andreas Troll, Heimleiter des AWO-Seniorenheims „Fritz-Fleck-Haus“ in Sulgen informierte die Gäste der Schramberger Seniorenbegegnung über die Änderungen des Pflegestärkungsgesetzes. Darüber berichtet die AWO:

So wurden aus den bisherigen drei Pflegestufen fünf Pflegegrade, in die pflegebedürftige Personen eingestuft werden. Dabei erklärte er die einzelnen Pflegegrade und erläuterte die Einstufung in diese durch die Krankenkassen und den Medizinischen Dienst.

Anschaulich zeigte er die Unterschiede des ambulanten zum vollstationären Pflegebereich auf und erklärte welche finanziellen Mittel in beiden Bereichen zur Verfügung stehen und welche staatlichen Mittel angefordert werden können.

Als Heimleiter einer Pflegeeinrichtung wisse er um die Vorteile im vollstationären Pflegebereich und versuchte diese den Gästen ein wenig näher zu bringen. Allerdings würden diese von den Patienten oft unterschätzt, weshalb in Deutschland rund 80 Prozent der Pflegebedürftigen zuhause versorgt werden. Das entspreche dem Wunsch der meisten Patienten, solange wie möglich in den eigenen vier Wänden bleiben zu können. „Einen alten Baum verpflanzt man eben nicht“, unterstrich Troll an dieser Stelle und schloss sich diesem Wunsch an.

 

Mehr auf NRWZ.de