TENNENBRONN (pm) – Mit geziel­ter Gym­nas­tik die Becken­bo­den­mus­ku­la­tur stär­ken. Becken­bo­den­trai­ning ist ein wesent­li­cher Teil der Inkontinenzbehandlung.

Auch Frau­en, die noch kei­ne Bla­sen­schwä­che haben, kön­nen mit regel­mä­ßi­gem Trai­ning wirk­sam vor­beu­gen, zum Bei­spiel nach einer Schwan­ger­schaft. Ein nicht oder schlecht trai­nier­ter Becken­bo­den kann zu viel­fäl­ti­gen Pro­ble­men füh­ren. Bei Frau­en kann es infol­ge von Schwan­ger­schaft und Geburt, Über­ge­wicht und Alte­rung zu Bla­sen- und Gebär­mut­ter­sen­kun­gen kom­men, was auch zu Harn­in­kon­ti­nenz oder sogar Stuhlin­kon­ti­nenz füh­ren kann.

Ein rich­tig und regel­mä­ßig durch­ge­führ­tes Becken­bo­den­trai­ning ermög­licht die Stär­kung und Straf­fung der Becken­bo­den­mus­ku­la­tur und dient somit etwa der Vor­beu­gung und Behand­lung einer Harn­in­kon­ti­nenz infol­ge Becken­bo­den­schwä­che und Über­las­tung der Schließmuskeln.

Ter­min: don­ners­tags, ab 2.März von 16.45 bis 17.45 Uhr, zehn Tref­fen, Evan­ge­li­sches Gemein­de­haus, Tal­str. 2, 78144 Ten­nen­bronn. Bei der Anmel­dung bit­te die Kurs­num­mer: 50228001 ange­ben. Ein­fach per Tele­fon bei der AOK unter: 07721 99 50 9 -15 oder im Inter­net unter: www.aok-bw.de/sbh Gesundheitsangebote