5.3 C
Rottweil
Mittwoch, 19. Februar 2020

CDU-Verbände Schiltach und Schenkenzell fusionieren

Einmütiger Beschluss in der Mitgliederversammlung / Brigitte Sum ist erste Vorsitzende

SCHILTACH/SCHENKENZELL (pm) – Aus zwei mach eins und werde stärker als zuvor: Nach dieser einstimmig beschlossenen Devise fusionierten in einer gemeinsamen Mitgliederversammlung im Gasthof „Zum Pflug“ in Lehengericht der CDU-Stadtverband Schiltach und der benachbarte und befreundete CDU-Ortsverband Schenkenzell zu einem neuen Ortsverband Schiltach-Schenkenzell. So die CDU in einer Pressemitteilung; weiter heißt es da:

Gespräche über diesen nun vollzogenen Zusammenschluss hatte es schon länger gegeben, „und es hat dies gar nichts mit den Diskussionen über eine mögliche Fusion der beiden Gemeinden  zu tun“, versicherten die beiden bisherigen Vorsitzenden, Franz Harter (Schiltach) und Brigitte Sum (Schenkenzell).

Dass jedoch dieser Schritt nunmehr vollzogen wurde, stieß auf den ungeteilten Beifall der zahlreich erschienen Mitglieder aus beiden Verbänden. Zur Freude aller Beteiligten, auch zu der des CDU-Kreisvorsitzenden Stefan Teufel, der zu der reibungslos über die Bühne gehenden Vereinigung herzlich gratulierte und für die bisher geleistete, „wertvolle und wichtige Arbeit“ dankte.

Dass dieser Entschluss und Beschluss geradezu einen Schub zu verstärkter Mitarbeit auslöste, zeigte die Bereitschaft von so vielen Parteimitgliedern wie noch nie, sich für ein Amt in dem nun neu gewählten Vorstand mitzuarbeiten. Wobei ganz im Gegensatz zu immer wieder mal erlebten Problemen mit der Frauenquote diese bei den Neuwahlen keinerlei Rolle spielte: Bei den acht gewählten Beisitzern sind die Frauen mit Irene Müller, Annette Hauer, Heike Schenk, Petra Faißt, Ute Möhrle und Ingeborg Pflüger deutlich in der Mehrheit gegenüber ihren beiden männlichen Mitstreitern Roland Groß und Hans-Jörg Heinrich.

Und dass Brigitte Sum nach nahezu zwei Jahrzehnten als Vorsitzende in Schenkenzell nun auch den Gesamtverband anführt, vervollständigt das Bild nahezu. Neue Stellvertreter sind Matthias Fay sowie Franz Harter. Michael Götz als Schatzmeister und Schriftführer Andreas Müller behalten ihre Funktionen, während Michael Harter sich spontan und gerne bereit erklärte, das Amt des Pressereferenten zu übernehmen.

Wie sehr die beiden bisherigen getrennt marschierenden, aber immer gut miteinander harmonierenden Verbände im westlichen Teil des Kreises Rottweil miteinander können, zeigten die sowohl die letzten Rechenschaftsberichte von Franz Harter und Brigitte Sum über ihre Aktivitäten in den vergangenen Jahren. Auch wenn der Ortsteil Kaltbrunn bei den zurückliegenden Wahlen mit deutlich über 60 Prozent für die CDU noch immer herausstach, was Brigitte Sum nicht ohne Stolz bemerkte.

Dagegen konnten die bisherigen Schatzmeister Irene Müller und Michael Götz bei ihren letzten Berichten  einen annähernd gleichen Kassenstand mitteilen – und auch die in der Mitgliederversammlung einmütig beschlossene Erhöhung des Mitgliederbeitrags auf einen einheitlichen Nenner geschah in großem Einvernehmen.

So blieb neben der Diskussion über die Landes- aber auch über die bundespolitische Situation nach den Ausführungen des Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Fraktion, Stefan Teufel („Wir müssen aus den Wahlergebnissen, wie sie nun mal sind, das Beste für unser Land machen und dafür eintreten und kämpfen, so viel wie möglich CDU-Politik durchzusetzen und für unsere Vorstellungen von einer Verkehrspolitik, die uns im ländlichen Raum nach vorne bringt, einzutreten“) die Freude darüber, dass drei verdiente Parteimitglieder für ihre langjährige Treue zur CDU geehrt werden konnten.

Brigitte Sum bedankte sich mit Urkunde, Ehrennadel und einem sehr ansehnlichen und vor allem schmackhaften Geschenk bei Franz Kinle und Otto Hermann (der jedoch nicht anwesend sein konnte) für ihre 50-jährige Mitgliedschaft in der CDU. Hermann Kaufmann, der auch lange Jahre im Gemeinderat von Schenkenzell gewesen war, konnte sie sogar für seine 60-jährige Treue zur CDU würdigen.

3138 CDU-Kreisvorsitzender Stefan Teufel und die Vorsitzende des neu gebildeten Ortsverbandes Schiltach-Schenkenzell ehren die beiden langjährigen Mitglieder Hermann Kaufmann (2. von links) und Franz Kinle für ihre 60- beziehungsweise 50-jährige Treue zur CDU.

Überhaupt gab es viele Dankesworte an diesem von Stefan Teufel genannten „gerade historischen Moment“. Petra Faißt etwa würdigte die über viele Jahre währende Tätigkeit von Franz Harter als Vorsitzender. Beide jedoch werden weiter in dem größer gewordenen Vorstand mitarbeiten. Dem Rückblick und dem Dank für Geleistetes folgte stets der Blick nach vorne: Ermuntert nicht zuletzt durch die gute Stimmung in dieser ersten gemeinsamen Mitgliederversammlung und die Worte von Stefan Teufel, dessen Aussagen und Stellungnahmen zu den Themen, die gerade den ländlichen Raum und dessen Zukunftssicherung besonders betreffen, auf viel Zustimmung stießen.

 

 

 

Mehr auf NRWZ.de