Filmplakat. Foto pm

SCHRAMBERG (pm) – Das EINE-WELT-KINO prä­sen­tiert am Mitt­woch, 21. Juni 2017, den Doku-Film „Wachs­tum was nun“ im Sub­ia­co. Start des Films ist um 19.30 Uhr.

Nach dem Film, der die Gren­zen des Kon­sums the­ma­ti­siert und regio­na­le Model­le prä­sen­tiert, sind Manue­la Klaus­mann und Johan­nes Kempf vom Han­dels- und Gewer­be­ver­ein zu Gast. Sie stel­len laut Pres­se­mit­tei­lung das Kon­zept der HGV-Gut­schein-Card vor und infor­mie­ren über die Händ­ler­initia­ti­ve „Buy Local“.

Zum Inhalt des Films: „Mehr Wachs­tum!“, for­dert man in Zei­ten von Wirtschafts‑, Umwelt- und Finanz­kri­sen. Doch wie zeit­ge­mäß ist das ange­sichts der welt­wei­ten Knapp­heit von Res­sour­cen? Welt­weit expe­ri­men­tiert man mit neu­en Wirt­schafts­mo­del­len: Nah­rungs­mit­tel­pro­duk­ti­on, Ener­gie­ver­brauch und Geld­kreis­lauf müs­sen wie­der unter Kon­trol­le gebracht wer­den. Pro­duk­ti­on und Arbeits­plät­ze müs­sen in die Hei­mat­re­gi­on zurück­ge­holt wer­den.

Umwelt­be­wuss­te und regio­na­li­sier­te Model­le sind für abseh­ba­re Pro­ble­me wie Kli­ma­wan­del, Man­gel an fos­si­len Brenn­stof­fen und Finanz­kri­sen bes­ser gewapp­net. „Wachs­tum was nun?“ zeich­net anhand von Exper­ten und kon­kre­ten Bei­spie­len Alter­na­ti­ven auf, die sich bereits in der Pra­xis bewährt haben.