Erfolgreicher Start für die Unterschriftenaktion

ÖDP sammelt Unterstützungsunterschriften für das „Volksbegehren-Artenschutz Rettet die Bienen“ Baden-Württemberg

Wie angekündigt sammelten am Freitagmorgen die ÖDP-Stadträte Thomas Koch und Volker Liebermann Unterschriften für das Volksbegehren vor dem Einkaufszentrum Edeka auf dem Sulgen. „Mit doch sehr erfreulichem Erfolg wurden etwa 120 Unterstützungsunterschriften gesammelt“, wie de ÖDP in einer Prresemitteilung findet. Weiter heißt es:

Es handelt sich um eine Initiative von Pro Biene die unter anderem unterstützt wird durch Organisationen wie zum Beispiel Demeter, Slow Food, ÖDP, Fridays for Future, Bienenschutz Stuttgart und vielen mehr. (Info unter  www.Volksbegehren-Artenschutz.de) Dort können auch Formblätter zur Unterstützungsunterschrift heruntergeladen werden.

Ein erster kleiner Schritt , für das Ziel in Baden-Württemberg bis Ende März 2020 insgesamt 770.000 Unterschriften zu sammeln um das Volksbegehren zur Abstimmung in den Landtag zu bringen.

Es ergaben sich interessante Gespräche, in denen deutlich wurde, dass viele Bürger diese Aktion für sinnvoll und wichtig befinden. Das Volksbegehren soll die Ziele der baden-württembergischen Landesregierung zum Naturschutz, Ökolandbau und Landwirtschaft stärken und ergänzen. Wir brauchen dringend einen Wandel in der Landwirtschaft. 


Unsere Bauern, die auf Qualität setzen, die Artenvielfalt und gute Böden schon jetzt erhalten, müssen endlich gestärkt und die Anderen zum Umdenken und Handeln motiviert werden.
Artenschutz muss ins Gesetz.

Deswegen sind unsere Hauptforderungen: 50 Prozent Ökolandbau bis zum Jahr 2035,  alle Staatsflächen sollen ökologisch bewirtschaften werden, Halbierung der Pestizidmenge bis 2025, die Erweiterung des Biotopverbunds. Des Weiteren die Extensivierung der Wiesenbewirtschaftung, Forschung und Bildung zur Öko-Landwirtschaft und einen jährlichen Bericht zur Artenvielfalt.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de