„Mit der Coronakrise gehen erhebliche finanzielle Einbußen für große Teile der regionalen Wirtschaft einher“, so die IHK in einer Pressemitteilung. Trotz umfassender Wirtschaftshilfen des Staates kämpften gerade kleine und mittelständische Unternehmen teilweise um ihre Existenz. Die Bundesregierung habe deshalb vielen Betrieben durch die grundsätzliche Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis Ende September Luft verschafft. Doch was kommt danach?

Mit diesen und weiteren Fragestellungen beschäftigt sich die Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg im Rahmen eines kostenfreien Vortragsabends zum Thema „Insolvenz in der Corona-Krise“ am 9. September um 18 Uhr im IHK-Gebäude, Romäusring 4, 78050 VS-Villingen.

Referent bei der Veranstaltung ist Klaus Maier, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Fachanwalt für Insolvenzrecht. Er ist Partner der Sozietät Haller & Partner Fachanwälte in Villingen-Schwenningen. Neben seiner Tätigkeit als Insolvenzverwalter und Schuldnerberater ist er regelmäßig als Dozent des Deutschen Anwaltsinstituts bundesweit im Bereich Fachanwaltsfortbildung zum Thema Insolvenzanfechtung tätig.

Bei Eintritt von Zahlungsunfähigkeit stehen kurzfristig Entscheidungen an, die richtungsweisenden Einfluss auf die Existenz eines Unternehmens haben können. Es entstehen neben Antragspflichten des insolventen Unternehmens im Einzelfall auch Haftungsansprüche gegen den Geschäftsführer.

Bei der IHK-Informationsveranstaltung werden deshalb unter anderem folgende Fragen beantwortet: Wann besteht Zahlungsunfähigkeit? Wie läuft ein Insolvenzverfahren ab? Was macht ein Insolvenzverwalter genau? Kann man auch die Insolvenzantragsaussetzung aufgrund der bestehenden Corona-Pandemie nutzen, wenn man zum Jahreswechsel schon „Zahlungsschwierigkeiten“ hatte?

Weitere Informationen zur Veranstaltung erteilt bei der IHK Carmen Herzberg, Telefon: 07721 922-142 bzw. per E-Mail: herzberg@vs.ihk.de. Anmeldungen sind möglich über die IHK-Internetseite unter www.ihk-sbh.deim Bereich Veranstaltungen unter Eingabe der Dokumentennummer 169139013.