Im Ernstfall sicher aufgestellt

Lehrer der Heiligenbronner Schulen zum Rettungsschwimmer ausgebildet

Zehn Lehrerinnen und Lehrer der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) in Heiligenbronn erwarben das deutsche Rettungsschwimmerabzeichen in Bronze. Die Trainingsstunden im Lehrschwimmbecken der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn leitete Isabell Knop von der DLRG-Ortsgruppe Schramberg, wie die Stiftung berichtet.

Das Schwimmangebot der Heiligenbronner Schulen ist sehr vielfältig: Kinder und Jugendliche werden entsprechend ihrer Möglichkeiten passgenau gefordert und gefördert. Deckenlifter und ein stufenlos verstellbarer Hubboden im Lehrschwimmbecken ermöglichen Kindern und Jugendlichen mit komplexen Behinderungen den barrierefreien Zugang zu einfachen Schwimmübungen. Sehgeschädigte Kleinkinder können Erfahrungen mit dem Element Wasser machen, Grundschüler das begehrte Frühschwimmerabzeichen Seepferdchen erwerben. Darüber hinaus werden Schwimmkurse für Fortgeschrittene und jährliche Surffreizeiten angeboten.

Damit die Schulen das breite Angebot weiterhin sicher anbieten können, haben sich Kollegen der beiden SBBZ zu dem Rettungsschwimmerkurs getroffen. Bei diesem kamen neuartige Gerätschaften, etwa eine teilbare Schaufeltrage aus Leichtmetall, zum Einsatz. Diese ermöglicht eine schnelle, sichere und schonende Bergung von Menschen in Notlagen, selbst unter erschwerten Bedingungen, etwa wenn Krampfanfälle auftreten. Gleichzeitig wird damit auch die Betreuungsperson entlastet.

Die absolvierten Übungseinheiten bedeuteten für die engagierten Lehrkräfte, neben nicht zu unterschätzendem Kraftaufwand, eine gute Portion Spaß. Kursleiterin Knop, bei der DLRG-Ortsgruppe Schramberg zuständig für Sonderlehrgänge und Erwachsenenbildung, vermittelte passgenau die gewünschten Sicherheitskenntnisse für den Schwimmunterricht und therapeutische Badeanwendungen.

Die Rettungsschwimmerausbildung vermittelte den Lehrern Erfahrung und Sicherheit für eventuelle Rettungsmaßnahmen. Sie übten, wie man einen Mensch aus dem Becken herauszieht, und lernten persönliche körperliche Möglichkeiten und Grenzen kennen. Einige Lehrer entschlossen sich, das Rettungsabzeichen in Silber zu erwerben. Sie absolvierten einen zusätzlichen Termin in einem Hallenbad in Villingen-Schwenningen.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de