Im Focus: Berufliche Schulen Schramberg

Vielfalt aus einer Hand kennengelernt / allgemeinbildende und berufliche Abschlüsse

0
194
Die Schülerinnen Lena und Miriam zeigen die neuen Baumwolltaschen mit dem Schriftzug ihrer Schule. Fotos: pm

SCHRAMBERG (pm) – An den Beruf­li­chen Schu­len Schram­berg Schwarz­wald­qua­li­tät erle­ben. Eltern und Schü­ler konn­ten beim Info-Tag umfas­send aus ers­ter Hand viel­fäl­ti­ge Infor­ma­tio­nen erhal­ten, heißt es in einer  Pres­se­mit­tei­lung der Schu­le. Und weiter:

Das reich­hal­ti­ge Bil­dungs­an­ge­bot am Berufs­schul­stand­ort Schram­berg-Sul­gen beein­druck­te die Besu­cher. Auch Land­rat Dr. Wolf-Rüdi­ger Michel ließ es sich nicht neh­men die Vor­zü­ge der gewerb­li­chen, haus­wirt­schaft­li­chen und kauf­män­ni­schen Aus­bil­dungs­an­ge­bo­te für die Raum­schaft und den Land­kreis erläu­tert zu bekom­men. Schul­lei­ter Axel Rom­bach nutz­te dabei die Gele­gen­heit wei­te­re Neue­run­gen an der Schu­le zu thematisieren.

Beim Rund­gang lässt sich Land­rat Dr. Wolf-Rüdi­ger Michel von Schul­lei­ter Axel Rom­bach den 3D-Dru­cker im CAD-Raum erklären.

Zudem konn­te der vor­an­schrei­ten­de Neu­bau der Aula-Men­sa von inter­es­sier­ten Besu­chern besich­tigt wer­den. Zukünf­ti­ge Schü­ler infor­mier­ten sich im per­sön­li­chen Gespräch bei der­zei­ti­gen Schü­lern direkt über die Anfor­de­run­gen und Zie­le der viel­fäl­ti­gen Bil­dungs­gän­ge. Die aktu­el­le Aus­stat­tung von Unter­richts­räu­men, der Labors und der Fach­räu­me, aber auch die ruhi­ge Lage der Schu­le, inmit­ten von Grün­flä­chen, wur­de bewundert.

Die Beruf­li­chen Schu­len am Schul­stand­ort Schram­berg (Sul­gen) hat­ten in ihre Räum­lich­kei­ten gela­den. In einer zuneh­mend spe­zia­li­sier­ten Welt ist eine frühst mög­li­che Bil­dung in Ver­bin­dung mit einer indi­vi­du­ell pas­sen­den Schul­bil­dung und die Mög­lich­keit der Rich­tung eines beruf­li­chen Wer­de­gangs gefragt. All­ge­mein­bil­den­de Abschlüs­se, wie bei­spiels­wei­se der Mitt­le­ren Rei­fe mit gewerb­li­chen oder kauf­män­ni­schen Schwer­punk­ten, sind eben­so wie die Erlan­gung einer Fach­hoch­schul­rei­fe oder das Abitur, Fach­rich­tung Tech­nik, möglich.

Der Pra­xis­be­zug mit der Prä­sen­ta­ti­on von ver­schie­de­nen Pro­jekt­ar­bei­ten, her­ge­stell­ten Pro­duk­ten aus den schul­ei­ge­nen Werk­stät­ten, Labor­ver­su­che und Schü­ler­prä­sen­ta­tio­nen doku­men­tier­te die gro­ße Viel­falt des schu­li­schen Ange­bots von kauf­män­ni­scher Tätig­keit, von Hand­werk, Tech­nik, wie auch haus­wirt­schaft­li­cher Ausbildung.

Die schu­li­schen Übungs­fir­men zur Vor­be­rei­tung auf die täg­li­chen beruf­li­chen Anfor­de­run­gen fan­den gro­ßes Inter­es­se bei den Besu­chern. Beson­ders fiel den Besu­chern das har­mo­ni­sche Mit­ein­an­der und die über­schau­ba­re, per­sön­li­che Atmo­sphä­re am Bil­dungs­stand­ort Schram­berg-Sul­gen auf. Ein­mal mehr wur­de die Ver­läss­lich­keit und Kon­ti­nui­tät der Bil­dungs­gän­ge an beruf­li­chen Schu­len deutlich.

Das gro­ße Enga­ge­ment der Schu­le mit ihren leh­ren­den Päd­ago­gen für die Schü­ler aus den Stadt­tei­len und über die Stadt­gren­zen hin­aus wur­de sehr gelobt. Nach einer infor­ma­ti­ven Run­de konn­ten die Besu­cher sich im haus­wirt­schaft­li­chen Bereich stär­ken und von der Qua­li­tät der im Pra­xis­un­ter­richt her­ge­stell­ten Lecke­rei­en überzeugen.

Am Stand­ort Schram­berg-Sul­gen ist der Erwerb der All­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe (Abitur) am Tech­ni­schen Gym­na­si­um mit den Schwer­punkt Mecha­tro­nik und Umwelt­tech­nik mög­lich. Die Fach­hoch­schul­rei­fe (BKFH) wird in zwei Fach­rich­tun­gen ange­bo­ten, ein kauf­män­ni­sches Pro­fil und ein gewerb­lich-tech­ni­sches Spek­trum. Allen erfolg­rei­chen Absol­ven­ten des Tech­ni­schen Gym­na­si­ums wie auch der Berufs­kol­legs ist danach der fast unbe­schränk­te Zugang zu Uni­ver­si­tä­ten oder Hoch­schu­len (nicht nur) in Baden-Würt­tem­berg möglich.

Die in Schram­berg-Sul­gen am Berufs­schul­zen­trum ange­bo­te­nen Schul­for­men sind die Berufs­schu­len mit den Fach­rich­tun­gen Holz, Metall, Far­be und Kör­per­pfle­ge sowie für kauf­män­ni­sche Aus­bil­dun­gen und die ein- und zwei­jäh­ri­gen Berufs­fach­schu­len der Fach­rich­tun­gen Haus­wirt­schaft und Ernäh­rung, Gesund­heit und Pfle­ge, Metall­tech­nik, Wirt­schaft, Holz­tech­nik sowie Farb­tech­nik und Raumgestaltung.

Das kauf­män­ni­sche und tech­ni­sche Berufs­kol­legs (BKI-BKII) mit Übungs­fir­men, das dua­le Berufs­kol­leg Metall­tech­nik und die Fach­schu­le für Tech­nik mit dem Abschluss als staat­lich geprüf­ter Tech­ni­ker der Fach­rich­tung Maschi­nen­tech­nik ergän­zen das Ange­bot. Für Inter­es­sier­te sind wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf den Web­sei­ten der Beruf­li­chen Schu­len unter www.bs-schramberg.de zu finden.

Die Bewer­bungs­frist für das kom­men­de Schul­jahr läuft bis zum 1. März 2017.