Jahreshauptversammlung der Akkordeonjugend Waldmössingen

Die Akkordeonjugend Waldmössingen blickt auf einige Aktivitäten im Jahr 2018 zurück. Das ging aus dem Bericht der Vorsitzenden Silvia Armbruster bei der Hauptversammlung am Freitag im „Frieder“ hervor. Musikalisch laufe die Jugendarbeit dank des Dirigenten Dieter Witz nach wir vor sehr gut. Davon konnte man sich beim Auftritt der Jugendorchester am Jahreskonzert überzeugen.

Auch die vom Jugendleiterteam organisierten Aktivitäten wie das gemeinsame Kegeln oder ein Ausflug nach Gutach zum Abenteuergolf und zur Sommerrodelbahn kamen bei den Nachwuchsspielern gut an. Die Zusammenarbeit im Ausschuss sei sehr konstruktiv und funktioniere tadellos, freute sich die Vorsitzende und bedankte sich auch bei den Eltern für die Mithilfe bei Arbeitsdiensten.

Schriftführerin Lena Drechsel ging in ihrem Bericht auf die verschiedenen Höhepunkte des vergangenen Jahres ein.

Dirigent Dieter Witz berichtete von den  hervorragenden Leistungen der beiden Nachwuchsorchester. Neben dem Auftritt beim Gartenfest oder der Umrahmung der Einführungsfeier der Grundschulrektorin war natürlich das Jahreskonzert der musikalische Höhepunkt des Jahres. Neun Orchesterspieler absolvierten im vergangenen Jahr erfolgreich den D1- bzw. D2-Lehrgang. Auch am Akkordeon-Musik-Peis in Bruchsal wurde erfolgreich teilgenommen. Zurzeit befinden sich knapp 70 Schüler in Ausbildung. Somit kann die Akkordeonjugend Waldmössingen auch beim Kreisjugendtreffen in Seedorf im kommenden Monat die höchste Teilnehmerzahl stellen.

Kassiererin Silvia Jaud gab Aufschluss über den Kassenstand. Ihr konnten die beiden Kassenprüfer Hans-Ingo Schmock und Manuel Häring eine ordentliche Kassenführung bestätigen.

Der ehrenamtliche Ortsvorsteher Michael Schneider nahm die Entlastung der Vorstandschaft vor und leitete die anschießenden Wahlen.

Der stellvertretende Vorsitzende Thomas Hug wurde dabei einstimmig für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Anna-Maria Langenbacher löste Lena Drechsel als Schriftführerin ab und Sabine Schrenk und Sandy Rais wurden für zwei Jahre als Beisitzer in den Ausschuss gewählt.

 

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Mehr auf NRWZ.de