Jubilarfeier bei „Kern-Liebers“

Unternehmen ehrt 31 Mitarbeiter für 50- , 40- und 25-jährige Betriebszugehörigkeit.

SCHRAMBERG  – In der  Jubilarfeier von Kern-Liebers am Freitagabend, zu der alle aktiven und ehemaligen Jubilare in die Mühlbachhalle nach Mariazell eingeladen waren, berichtete der Vorsitzende der Geschäftsführung Dr. Udo Schnell über die aktuelle Lage der Unternehmens-Gruppe und bedankte sich für die langjährigen Verdienste der Mitarbeiter beim weiteren Ausbau der internationalen Marktposition des Unternehmens.

Über die Veranstaltung heißt es in einer Pressemitteilung: Anlässlich der diesjährigen Jubilarfeier wurden insgesamt 31 Jubilare geehrt:  ein Jubilar mit einer Dienstzeit von 50 Jahren. Fünf Jubilare mit einer Dienstzeit von 40 Jahren und 25 Jubilare mit einer Dienstzeit von 25 Jahren. Die Geschäftsführung dankte den Jubilaren auch im Namen der Gesellschafter für die langjährige Loyalität und Verbundenheit zum Unternehmen.

Betriebsratsvorsitzender Michael Glatthaar gratulierte im Namen der Arbeitskollegen und Andreas Doedt sprach namens der Jubilare den Dank aus. Die Kern-Liebers Musikkapelle gab der Jubilarfeier, an der knapp 270 Personen teilnahmen, einen festlichen Rahmen. 

Für 50 Jahre Betriebszugehörigkeit wurde  Karl Miller geehrt.

Für 40-jährige Betriebszugehörigkeit wurden geehrt: Roswitha Haltmaier, Holger Gabel,  Rita Heizmann und  Gerlinde Hangst

Für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet wurden: Dr. Franz-Josef Siebers,  Claudia Matic,  Hans-Peter Benz,  Stefan Gudasz,  Andreas Doedt,  Vlado Zelenika, Alexandra Flaig,  Volkan Torun,  Petra Blank,  Ilona Schwientek,  Ruzica Marinovic,  Viktor Eckhardt, Elena Deiwald,  Nelli Deis,  Anna Kammerzell,  Gabriele Moosmann, und  Ilona Wernz.

Wirtschaftliche Lage angespannt

In seiner Ansprache bewertete der Vorsitzende der Geschäftsführung, Udo Schnell, auch die aktuelle wirtschaftliche Situation der Gruppe. In der Umsatzplanung für das laufende Geschäftsjahr 2019/20 hat die Geschäftsführung einen weiteren Rückgang in den Automotive-Bereichen in Höhe von Minus  zehn Prozent eingepreist. Der Umsatz in den ersten fünf Monaten von Juli bis einschließlich November lag mit 304 Millionen Euro zwar auf Plan, aber drei Prozent unter dem Vorjahresvergleichszeitraum.

Der Auftragseingang der Gruppe lag in den Monaten September und Oktober deutlich unter dem Umsatz. Auch wenn die Auftragseingänge im November wieder auf dem Umsatzniveau des Monats lagen, werden im Dezember, Januar und Februar eher schwache Monate erwartet. „Wir befinden uns in einer schwierigen Phase, die von allen Mitarbeitern allerhöchste Anstrengungen abverlangen. Die Kombination aus Konjunkturabschwächung und strukturellem Umbruch in der Automobilindustrie ist das Besondere an der aktuellen Situation“, so Udo Schnell, der in seiner Ansprache den Mitarbeitern von Kern-Liebers seine Wertschätzung für ihren unermüdlichen Einsatz aussprach.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de