Europa im Doppelpack

ROTTWEIL – Im Rah­men der Ver­an­stal­tungs­rei­he „Abwi­ckeln oder anpa­cken – was geht noch in Euro­pa?“ laden Rott­wei­ler CDU und Jun­ge Uni­on zu einem zwei­ten öffent­li­chen Vor­trags- und Dis­kus­si­ons­abend am Don­ners­tag, 5. Juli ab 20 Uhr ins Kut­schen­haus des Kapu­zi­ner ein.

Den Ein­stieg macht der Jurist Dr. Klaus Löff­ler, der 1972 im Rott­wei­ler Alber­tus-Magnus-Gym­na­si­um (AMG) das Abitur abge­legt hat. Nach dem Jura­stu­di­um in Frei­burg arbei­te­te er wäh­rend der Pro­mo­ti­on als Refe­rent beim süd­ba­di­schen Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten Karl von Wogau. Dem Ein­satz als Lei­ter eines Ent­wick­lungs­pro­jekts in Ecua­dor folg­te 1986 der Ein­tritt in die Ver­wal­tung des Euro­päi­schen Par­la­ments, wo er zuletzt als Ver­ant­wort­li­cher für des­sen Jugend­pro­jek­te tätig war.

Die Ver­an­stal­tung lässt eine Begeg­nung mit einem enga­gier­ten Euro­pä­er erwar­ten, der das Euro­pa­ge­schäfts mit Insi­der­wis­sen anspricht – vor allem auf­schluss­reich für jün­ge­re Leu­te, die Euro­pä­er der nächs­ten Genera­ti­on.

An die­sem Abend wird sich auch Alex­an­dra Sau­ter aus dem Nach­bar­kreis Tutt­lin­gen vor­stel­len, die auf Vor­schlag der Jun­gen Uni­on auf Platz 17 der CDU-Lan­des­lis­te zur Euro­pa­wahl am 26. Mai 2019 gesetzt wur­de. Sie wird sich auch in die Dis­kus­si­on ein­brin­gen.