Für den Ernstfall vorgesorgt – Vortragsabend zum Thema Patientenverfügung

0

ROTTWEIL – Die Mög­lich­keit, Ein­fluss auf Ent­schei­dun­gen am Ende des eige­nen Lebens zu neh­men, ist vie­len Men­schen ein wich­ti­ges Anlie­gen – Pati­en­ten­ver­fü­gung und Vor­sor­ge­voll­macht kön­nen hier wert­vol­le Diens­te leis­ten. Am Don­ners­tag, 7. Dezem­ber, ab 19 Uhr refe­riert Chef­arzt Prof. Dr. Hei­ko C. Rath in der Heli­os Kli­nik Rott­weil zu die­sem The­ma.

Soll ein Arzt alles medi­zi­nisch Mög­li­che und Not­wen­di­ge tun, um einen Pati­en­ten am Leben zu erhal­ten und sei­ne Beschwer­den zu lin­dern? Soll die künst­li­che Ernäh­rung oder die Beatmung eines Schwerst­kran­ken fort­ge­setzt wer­den? Wer ent­schei­det im Zwei­fels­fall, wie es wei­ter­geht? Die­se Fra­gen stel­len sich behan­deln­den Ärz­ten in einer Kli­nik immer wie­der. Wenn Pati­en­ten sich selbst nicht mehr äußern kön­nen, ste­hen sowohl Ärz­te als auch Ange­hö­ri­ge ohne ent­spre­chen­de Voll­macht vor einer schwie­ri­gen Situa­ti­on. Prof. Dr. Hei­ko C. Rath wird aus ärzt­li­cher Sicht auf­zei­gen, wel­che medi­zi­ni­schen Ent­schei­dun­gen Pati­en­ten im Vor­feld regeln kön­nen und soll­ten.

Dabei berich­tet der Chef­arzt der Kli­nik für Inne­re Medi­zin II aus sei­ner lang­jäh­ri­gen Pra­xis und zeigt exem­pla­risch auf, in wel­chen Situa­tio­nen sowohl Pati­en­ten­ver­fü­gung als auch Vor­sor­ge­voll­macht den Medi­zi­nern und den engen Ange­hö­ri­gen eine wich­ti­ge Leit­li­nie sein kann – und war­um das The­ma auch für jün­ge­re Men­schen durch­aus von Inter­es­se ist.

Nach dem Vor­trag besteht wie immer Gele­gen­heit, mit dem Refe­ren­ten ins Gespräch zu kom­men. Die Ver­an­stal­tung beginnt um 19 Uhr in der Heli­os Kli­nik Rott­weil, eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich. Der Ein­tritt ist frei.

Diesen Beitrag teilen …