ROTTWEIL – Wie jeden Herbst besteht für Jugend­li­che wie­der die Mög­lich­keit, an einer Schreib­werk­statt mit der Stadt­schrei­be­rin teil­zu­neh­men. Julia Will­mann lädt inter­es­sier­te Jugend­li­che ab 15 Jah­ren zum ers­ten Tref­fen am Don­ners­tag, 5. Okto­ber, um 19.30 Uhr ins Bischöf­li­che Kon­vikt ein.

In der „Offe­nen Jugend­schreib­werk­statt der Volks­bank“ im Kon­vikt kön­nen jun­ge Schreib­be­geis­ter­te aus Rott­weil und Umge­bung mit der neu­en Stadt­schrei­be­rin, die in Ber­lin als freie Autorin und Fil­me­ma­che­rin tätig ist, eige­ne Tex­te schrei­ben und gestal­ten. Das The­ma lau­tet die­ses Mal: „In den Dich­tern träumt die Mensch­heit – Das lite­ra­ri­sche Por­trät“. Chris­ti­an Fried­rich Heb­bels Wor­te wer­den in der Schreib­werk­statt zum Anlass genom­men, das lite­ra­ri­sche Gen­re „Por­trät“ zu erkun­den. Ein Por­trät ist die lite­ra­ri­sche Zeich­nung einer Per­son – real oder erdacht – oder eines Ortes, eines Gegen­stands, einer Land­schaft.

Es geht dar­um, genau hin­zu­se­hen und etwas mit Wor­ten zu ergrün­den. Und es geht auch dar­um, wer die Autoren sind: Kein Blick ist gleich. Jede Sicht der Din­ge ist ein­zig­ar­tig. Beim Schrei­ben eines Por­träts erfährt man nicht nur eine Men­ge über das Gegen­über, son­dern auch über sich selbst. Bei der Ver­ab­schie­dung von Julia Will­mann am 12. Dezem­ber im Zim­mer­thea­ter stel­len die Jugend­li­chen dann die in der Schreib­werk­statt ent­stan­de­nen Tex­te vor.

INFO: Infor­ma­ti­on und kos­ten­frei Anmel­dung beim Kul­tur­amt der Stadt Rott­weil, Tele­fon 0741/494–353 (Sandra.Heintel@Rottweil.de) oder im Bischöf­li­chen Kon­vikt, Tele­fon 0741/53270 (info@konvikt-rottweil.de).