Mobilfunk 5 G – Wohltat oder Auftakt zum Missbrauch der Bevölkerung als Versuchskaninchen?

Schram­berg. Als Mit­ver­an­stal­ter von BUND, Markt­platz Kir­che, Eine-Welt-Forum und Diagnose:funk lädt der Kreis­ver­band Rott­weil der Öko­lo­gisch-Demo­kra­ti­schen Par­tei / Fami­lie und Umwelt (ÖDP) alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zur ers­ten Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zum Pro­jekt „Mobil­funk 5 G“ im Land­kreis Rott­weil ein. Dies schreibt Bernd Rich­ter in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Der Refe­rent Peter Hen­sin­ger ist Mit­glied im Vor­stand der Ver­brau­cher­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on diagnose:funk und ist Mit­glied im BUND-Vor­stand in Stutt­gart. Die­se Ver­an­stal­tung zum The­ma G 5 fin­det am Frei­tag, 27. Sep­tem­ber, um 19.30 Uhr in der Men­sa des Gym­na­si­ums in der Ber­neck­stra­ße 32 in Schram­berg statt.

Bun­des­re­gie­rung und Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zer­ne bau­en im Land der­zeit mit Hoch­druck das 5 G‑Netz auf. Eine Dis­kus­si­on zu Gesund­heits­ri­si­ken durch dras­tisch stei­gen­de Funk­strah­lung und durch gesund­heits­schä­di­gen­den Elek­tro­smog hat bis­lang in Deutsch­land nicht statt­ge­fun­den. Die gesam­te Bevöl­ke­rung wird qua­si zum Ver­suchs­ka­nin­chen erklärt. Im Unter­schied zur Bun­des­re­pu­blik hat die bel­gi­sche Gesund­heits­mi­nis­te­rin den Auf­bau der 5 G‑Sender in der Modell­re­gi­on Brüs­sel gestoppt. „Flo­renz, Stadt­vier­tel von Rom und die Schwei­zer Kan­to­ne Genf, Jura und Waadt haben die 5 G‑Testphase eben­so gestoppt.“, schreibt die Bürgerinitiative‑5 G in ihrem Info­blatt: Peter Hen­sin­ger wird auf die Aus­wir­kun­gen von 5 G auf unse­re Gesund­heit, auf das Kli­ma, auf unse­re Tier- und Pflan­zen­welt bis hin zu sozia­len Aspek­ten auf­zei­gen und freut sich auf eine leben­di­ge Dis­kus­si­on im Anschluss an sei­nen Vor­trag.