Dr. Christoph Hupfer, Professor für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik an der Hochschule Karlsruhe. Foto: pm

ROTTWEIL – Unter dem Titel „Mobi­li­tät der Zukunft – was geht?“ steht ein Vor­trag mit anschlie­ßen­der Dis­kus­si­on am Diens­tag, 2. April, um 19.30 Uhr im Refek­to­ri­um im ehe­ma­li­gen Kapu­zi­ner­klos­ter in Rott­weil. Refe­rent ist Dr. Chris­toph Hup­fer, Pro­fes­sor für Ver­kehrs­pla­nung und Ver­kehrs­tech­nik an der Hoch­schu­le Karls­ru­he. Zur Ver­an­stal­tung laden unter­schied­li­che Grup­pie­run­gen ein: Forum für Rott­weil, Bünd­nis 90/Die GRÜNEN, das Bür­ger­fo­rum Per­spek­ti­ven für Rott­weil, Loka­le Agen­da Grup­pen und die VCD Kreis­grup­pe Schwarz­wald-Baar-Rott­weil. Der Ein­tritt ist frei.

Elek­trisch soll sie sein, die Mobi­li­tät der Zukunft, auto­nom, digi­tal und intel­li­gent. Auto­fah­ren mal ganz anders als heu­te. So lau­ten vie­le Schlag­zei­len. Doch was heißt über­haupt Mobi­li­tät? Und wird alles gut, wenn wir die­se „Mobi­li­tät der Zukunft“ end­lich kau­fen kön­nen? Was ist dann eigent­lich ganz anders, voll zukunfts­fä­hig? Sol­che und ähn­li­che Fra­gen will der Refe­rent auf sei­nem unter­halt­sa­men Weg durch die Welt der Mobi­li­tät erör­tern, damit jeder für sich Ant­wor­ten dar­auf fin­den kann.

Prof. Dr.-Ing. Chris­toph Hup­fer ist seit 2001 Pro­fes­sor für Ver­kehrs­pla­nung und Ver­kehrs­tech­nik an der Hoch­schu­le Karls­ru­he für Tech­nik und Wirt­schaft. Als Grün­dungs­de­kan der Fakul­tät für Infor­ma­ti­ons­ma­nage­ment und Medi­en bau­te er auch den Stu­di­en­gang Ver­kehrs­Sys­tem­Ma­nage­ment auf, der sich zum TOP 1 Stu­di­en­gang an der Hoch­schu­le ent­wi­ckel­te und einen wesent­li­chen Anteil am For­schungs­vo­lu­men der Hoch­schu­le begrün­det. Chris­toph Hup­fer ist auch in der For­schung erfolg­reich. Aktu­ell lie­gen sei­ne Schwer­punk­te bei Mul­ti­moda­ler Mobi­li­täts­qua­li­tät, Nah­mo­bi­li­tät und Ver­kehrs­si­cher­heit.