5.5 C
Rottweil
Mittwoch, 26. Februar 2020

Moderne Methoden für die Behandlung von Gefäßkrankheiten

ROTTWEIL – Gefäße sind unsere Lebensadern – im wahrsten Sinne des Wortes. Sind unsere Gefäße geschädigt, beeinträchtigt das nicht nur die Lebensqualität, es drohen auch ernste gesundheitliche Folgen. Welche modernen Behandlungsmethoden die aktuelle Medizin bietet, erfahren Interessierte am Mittwoch,15. November in der Helios Klinik Rottweil. Am Modell können die Besucher live mitverfolgen, wie ein Stent gesetzt wird.

Dr. Kai Mehlhase ist Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin in der Helios Klinik Rottweil. Viele seiner Patienten, die er im Krankenhaus behandelt, leiden an Arterienverkalkung, der sogenannten Arteriosklerose. Dr. Mehlhase: „Die Ablagerungen verursachen Engstellen in den Arterien, im schlimmsten Fall sogar einen kompletten Verschluss. Die Versorgung mit Sauerstoff wird unterbrochen.“ Finden sich diese Ablagerungen beispielsweise in der Halsschlagader, sind sie tickende Zeitbomben: „Wenn hier die Blutzufuhr unterbrochen wird, ist ein Schlaganfall unvermeidbar“. Dr. Kai Mehlhase entfernt solche Ablagerungen: „Damit verhindern wir den Schlaganfall und können den Patienten heilen“.

Im Kurzvortrag: „Hightech für Ihre Gefäße – Stents, Bypass und Co“ erfahren die Zuhörer von ihm, welche modernen Implantate den Patienten zur Verfügung stehen und wann sie angewendet werden. In „Operieren nur wenn nötig“ demonstriert der Chefarzt am Modell, wie in der Gefäßmedizin auch minimalinvasive, schonende Eingriffe zum Ziel führen können – ohne große Schnitte.

Begleitet wird Dr. Kai Mehlhase von seinem Kollegen Dr. Björn von Stritzky – wie im Operationssaal auch: Der Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin trägt während der Eingriffe dafür Sorge, dass die Patienten in der Narkose sicher und schmerzfrei sind. Dr. von Stritzky wird am Gefäßtag in der Helios Klinik Rottweil einen Überblick über die unterschiedlichen Narkose-Arten geben. Dabei geht er auch auf die viel diskutierte Frage ein, ob eine Narkose für ältere Menschen ein besonderes Risiko mit sich bringt.  Auch das Thema Schmerztherapie nach einem Eingriff steht auf der Agenda.

Wie immer besteht nach den Vorträgen die Gelegenheit, mit den Referenten ins Gespräch zu kommen und individuelle Fragen zu stellen. Der Gefäßtag beginnt am Mittwoch, 15. November, um 18 Uhr im Konferenzraum der Helios Klinik Rottweil.

 

Mehr auf NRWZ.de