ROTTWEIL – Gefä­ße sind unse­re Lebens­adern – im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes. Sind unse­re Gefä­ße geschä­digt, beein­träch­tigt das nicht nur die Lebens­qua­li­tät, es dro­hen auch erns­te gesund­heit­li­che Fol­gen. Wel­che moder­nen Behand­lungs­me­tho­den die aktu­el­le Medi­zin bie­tet, erfah­ren Inter­es­sier­te am Mittwoch,15. Novem­ber in der Heli­os Kli­nik Rott­weil. Am Modell kön­nen die Besu­cher live mit­ver­fol­gen, wie ein Stent gesetzt wird.

Dr. Kai Mehl­ha­se ist Chef­arzt der Kli­nik für Gefäß­chir­ur­gie und Gefäß­me­di­zin in der Heli­os Kli­nik Rott­weil. Vie­le sei­ner Pati­en­ten, die er im Kran­ken­haus behan­delt, lei­den an Arte­ri­en­ver­kal­kung, der soge­nann­ten Arte­rio­skle­ro­se. Dr. Mehl­ha­se: „Die Abla­ge­run­gen ver­ur­sa­chen Eng­stel­len in den Arte­ri­en, im schlimms­ten Fall sogar einen kom­plet­ten Ver­schluss. Die Ver­sor­gung mit Sauer­stoff wird unter­bro­chen.“ Fin­den sich die­se Abla­ge­run­gen bei­spiels­wei­se in der Hals­schlag­ader, sind sie ticken­de Zeit­bom­ben: „Wenn hier die Blut­zu­fuhr unter­bro­chen wird, ist ein Schlag­an­fall unver­meid­bar“. Dr. Kai Mehl­ha­se ent­fernt sol­che Abla­ge­run­gen: „Damit ver­hin­dern wir den Schlag­an­fall und kön­nen den Pati­en­ten hei­len“.

Im Kurz­vor­trag: „High­tech für Ihre Gefä­ße – Stents, Bypass und Co“ erfah­ren die Zuhö­rer von ihm, wel­che moder­nen Implan­ta­te den Pati­en­ten zur Ver­fü­gung ste­hen und wann sie ange­wen­det wer­den. In „Ope­rie­ren nur wenn nötig“ demons­triert der Chef­arzt am Modell, wie in der Gefäß­me­di­zin auch mini­mal­in­va­si­ve, scho­nen­de Ein­grif­fe zum Ziel füh­ren kön­nen – ohne gro­ße Schnit­te.

Beglei­tet wird Dr. Kai Mehl­ha­se von sei­nem Kol­le­gen Dr. Björn von Stritz­ky – wie im Ope­ra­ti­ons­saal auch: Der Chef­arzt der Kli­nik für Anäs­the­sie und Inten­siv­me­di­zin trägt wäh­rend der Ein­grif­fe dafür Sor­ge, dass die Pati­en­ten in der Nar­ko­se sicher und schmerz­frei sind. Dr. von Stritz­ky wird am Gefäß­tag in der Heli­os Kli­nik Rott­weil einen Über­blick über die unter­schied­li­chen Nar­ko­se-Arten geben. Dabei geht er auch auf die viel dis­ku­tier­te Fra­ge ein, ob eine Nar­ko­se für älte­re Men­schen ein beson­de­res Risi­ko mit sich bringt.  Auch das The­ma Schmerz­the­ra­pie nach einem Ein­griff steht auf der Agen­da.

Wie immer besteht nach den Vor­trä­gen die Gele­gen­heit, mit den Refe­ren­ten ins Gespräch zu kom­men und indi­vi­du­el­le Fra­gen zu stel­len. Der Gefäß­tag beginnt am Mitt­woch, 15. Novem­ber, um 18 Uhr im Kon­fe­renz­raum der Heli­os Kli­nik Rott­weil.