Religiöse Symbole im Islam

Dr. Mahmoud Abdallah. Foto: pm

ROTTWEIL – In der Rott­wei­ler Rei­he Reli­gio­nen wird am Mitt­woch, 7. Novem­ber ab 19.30 Uhr Dr. Mahmoud Abdal­lah vom Zen­trum für Isla­mi­sche Theo­lo­gie der Uni­ver­si­tät Tübin­gen in einem inter­ak­ti­ven Vor­trag unter der Über­schrift: „Was mei­nen sie? – Sym­bo­le im Islam“ Grund­be­grif­fe wie auch vor allem die wich­tigs­ten Sym­bo­le im Islam erläu­tern. 

Die dies­jäh­ri­ge Rott­wei­ler Rei­he Reli­gio­nen wird von den drei abra­ha­mi­ti­schen Reli­gio­nen ver­an­stal­tet: Juden­tum, Chris­ten­tum und Islam. Das über­grei­fen­de The­ma heißt: „Die Bedeu­tung der Sym­bo­le in den Reli­gio­nen – Iden­ti­tät und Miss­brauch“. Es geht haupt­säch­lich um den Dia­log, um ein bes­se­res Ken­nen­ler­nen und sich Ver­ste­hen. Den eige­nen Denk­ho­ri­zont zu wei­ten, ist ange­sichts der reli­giö­sen Viel­falt in einer plu­ra­len Gesell­schaft wich­ti­ger denn je. Der Islam ist sehr prä­sent in unse­rem All­tag und in unse­rer Gesell­schaft und doch ist er uns in Vie­lem auch sehr fremd.

Die Sym­bo­le in den ein­zel­nen Reli­gio­nen sind aus der Reli­gio­si­tät der Gläu­bi­gen gewach­sen und haben zumeist eine lan­ge Tra­di­ti­on und ent­spre­chend auch eine wich­ti­ge Bedeu­tung. Für Außen­ste­hen­de sind sie aller­dings oft befremd­lich und unklar. So ist bei­spiels­wei­se ein Halb­mond nicht als Hin­weis auf den kla­ren Him­mel wahr­zu­neh­men, son­dern er sym­bo­li­siert das Fas­ten im Islam. Wel­che Sym­bo­le sind eigent­lich im Islam zen­tral und wie kom­mu­ni­zie­ren Mus­li­me dar­über? Muss man Theo­lo­gie stu­die­ren, um mit den Mus­li­men erfolg­reich kom­mu­ni­zie­ren zu kön­nen? Der Abend bie­tet Gele­gen­heit zu einer direk­ten Begeg­nung und Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Islam.