Sakraler Ort und rationaler Raum

Vortrag zum Jubiläum „175 Jahre Pfarrkirche Maria Himmelfahrt“ in Schramberg / Vortrag am Freitagabend

Die Katholische Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt in Schramberg ist als spätklassizistische Basilika für den Kirchenbau des 19. Jahrhunderts im deutschen Südwesten von großer Bedeutung. Zu ihrem 175-jährigen Weihejubiläum referiert am Freitag der Experte Heiner Giese beim Museums- und Geschichtsverein Schramberg über dieses Thema.

Die Katholische Kirchengemeinde Sankt Maria-Heilig Geist wird am Wochenende das 175-jährige Weihejubiläum der Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt mit einem großen Festprogramm begehen. Als herausragende spätklassizistische Kirche stellt „Sankt Maria“, wie man das Gotteshaus in Schramberg kurz nennt, eines der wichtigsten Kulturdenkmale von überörtlicher Bedeutung dar.

Zum Auftakt des Jubiläums lädt der Museums- und Geschichtsverein in Kooperation mit dem Stadtarchiv und Stadtmuseum am Freitag, 18. Oktober, zu einem Vortrag über das Thema „Sakraler Ort und rationaler Raum“ des Experten Heiner Giese aus Rottenburg am Neckar ein.

Rege Bautätigkeit

In der Diözese Rottenburg des jungen Königreichs Württemberg setzte bald nach ihrer Gründung im Jahr 1817 eine rege Bautätigkeit für die stark wachsenden Pfarrgemeinden ein. In Schramberg wurde von 1838 bis 1841 unter der Leitung des Bauinspektors Carl Christian Nieffer (1787-1871) aus Balingen und des Baumeisters Franz Storz (1814-1855) aus Schramberg eine dreischiffige Basilikakirche („Pfarrkirche und Königshalle“) gebaut, die zusammen mit dem Schloss der Grafen von Bissingen und Nippenburg und dem Komplex der ehemaligen Steingut- und Porzellanfabrik mit Villa das Bild von Schramberg bis heute eindrucksvoll prägt.

Der Referent wurde im Jahr 2007 mit einer Dissertation über das Thema „Pfarrkirchen um 1828. Sakralarchitektur in der Entstehungszeit der Diözese Rottenburg“ an der Fakultät für Architektur der Universität Stuttgart promoviert, die im Jahr 2008 als Buch veröffentlicht wurde. Der langjährige Diözesanbaumeister ist heute als Referent für das Finanzministerium Baden-Württemberg tätig.

In seinem Vortrag wird er die Grundzüge des Kirchenbaus in der frühen Diözese Rottenburg darstellen und die besondere Position der Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt in Schramberg aufzeigen. Der Vortrag findet um 19 Uhr im Stadtmuseum statt (Bahnhofstraße 1).

Info: In der Serie „Postkarten des Stadtarchivs und Stadtmuseums Schramberg“ erscheint zum Jubiläum „175 Jahre Katholische Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt in Schramberg“ ein Nachdruck einer Lithographie von Karl Isaak Kunz (1821-1895) um das Jahr 1845. Beim Vortrag am Freitag und beim Festgottesdienst am Sonntag erhalten die Besucherinnen und Besucher eine Postkarte zur Erinnerung als Geschenk, danach ist sie in der Stadtpfarrkirche und im Stadtmuseum für 1 € erhältlich.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de