Thomas Schmidt ersetzt Alexander Lohner beim Vortrag Enzyklika ‚Laudato si‘

Thomas Schmidt . Foto: pm

ROTTWEIL (pm) – Bei dem Vor­trag „Enzy­kli­ka ‚Lau­da­to si‘ – Was Chris­ten und Nicht-Chris­ten zur Bewah­rung der Schöp­fung tun kön­nen“, der am Don­ners­tag, 13. Okto­ber, ab 19.30 Uhr im evan­ge­li­schen Gemein­de­haus, Johan­ni­ter­stra­ße 30, statt­fin­det, gibt es eine Ände­rung beim Refe­ren­ten. Alex­an­der Loh­ner ist erkrankt. Ersatz-Refe­rent ist Tho­mas Schmidt

Er hat in Frank­furt und Rio de Janei­ro Theo­lo­gie stu­diert und lang­jäh­ri­ge Erfah­rung in inter­na­tio­na­ler Soli­da­ri­täts­ar­beit mit Bra­si­li­en, Mosam­bik, Kame­run und Bangladesch.Er war rund 20 Jah­re Arbei­ter­pries­ter und ist heu­te lei­ten­der Pries­ter (über drei Pfar­rei­en) in Frank­furt am Main.
Der Vor­trag „Lau­da­to si – Was Chris­ten und Nicht-Chris­ten zur Bewah­rung der Schöp­fung tun kön­nen“, in dem es um die Umwelt­en­zy­kli­ka des Paps­tes geht, und die anschlie­ßen­de Dis­kus­si­on soll dazu bei­tra­gen, die bedeu­ten­de Enzy­kli­ka den Besu­chern näher zu brin­gen und Hand­lungs­an­sät­ze auf­zu­zei­gen was die Gemein­de und jeder Ein­zel­ne tun kann.