Die Volks­hoch­schu­le Schram­berg bie­tet ab 28. Febru­ar, 20  Uhr, den Kurs „Auto­ge­nes Trai­ning zum Stress­ab­bau“ mit Patri­zia Storz im vhs-Semi­nar­ge­bäu­de an.

Immer mehr Men­schen lei­den unter kör­per­li­chen Sym­pto­men, für die es kei­nen kör­per­li­chen Befund gibt, wie etwa Blut­hoch­druck, Kopf­schmer­zen, Magen-, Darm-, Herz- und Atem­be­schwer­den, Schlaf­stö­run­gen und vie­les mehr. Durch auto­ge­nes Trai­ning lernt man über das vege­ta­ti­ve Ner­ven­sys­tem Ein­fluss auf die Orga­ne zu neh­men. Das Arbeits­prin­zip lau­tet: Den Kör­per wahr­neh­men durch Bewe­gung, Atem- und Kopf­übun­gen, Anspan­nung von Armen und Bei­nen und des gesam­ten Kör­pers.

Danach wird die kon­zen­tra­ti­ve Selbst­ent­span­nung mit auto­ge­nem Trai­ning geübt, das Abschal­ten und Umschal­ten auf Ruhe, die Wahr­neh­mung der ruhi­gen Rhyth­men von Atmung und Herz­tä­tig­keit. Wesent­li­che Fak­to­ren zum Gelin­gen sind Bereit­schaft und inne­re Ein­stel­lung. Auto­ge­nes Trai­ning dient zur selb­stän­di­gen Anwen­dung bei­spiels­wei­se mor­gens für den All­tag, für die Pau­se zwi­schen­durch, nach Fei­er­abend, vor einer OP oder Arzt­be­such, Über­win­dung von Blo­cka­den und Prü­fungs­ängs­ten und vie­lem mehr.

Anmel­dun­gen sind bis zum 21. Febru­ar beim Bür­ger­ser­vice (Tel. 29–215), beim Bür­ger­bü­ro Sul­gen (Tel. 29–265) oder unter www.vhs-schramberg.de mög­lich.