Schram­berg (pm) – Die Volks­hoch­schu­le Schram­berg bie­tet ab Mon­tag, 16. Okto­ber, 19 Uhr, bezie­hungs­wei­se Diens­tag, 17. Okto­ber, 18.30 Uhr, die Kur­se „Tai Chi und Qi Gong“ mit Sieg­fried Rupp, im vhs-Semi­nar­ge­bäu­de bezie­hungs­wei­se Bür­ger­haus in Hardt an. Dies schreibt die vhs in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Tai Chi (sprich Taitschi) stammt aus einer sehr alten chi­ne­si­schen Phi­lo­so­phie und wird seit Jahr­hun­der­ten zur Gesund­heits­för­de­rung ein­ge­setzt. Durch lang­sa­me, har­mo­ni­sche Bewe­gun­gen, die unter Ein­be­zie­hung der Atmung im Ste­hen und Gehen aus­ge­führt wer­den, lösen sich kör­per­li­che und see­li­sche Span­nun­gen sanft. Man spürt, wie flie­ßend und ange­nehm die Bewe­gun­gen sind, wie Ruhe, Ent­span­nung und Fri­sche ent­ste­hen. Gleich­zei­tig wer­den Kon­zen­tra­ti­on und Auf­merk­sam­keit gestärkt.

Qi Gong nach den Metho­den des Arz­tes Prof. JIAO (TCM), ist eine umfas­sen­de Übungs­leh­re, basie­rend auf den Kon­zep­ten der Tra­di­tio­nel­len Chi­ne­si­schen Medi­zin (TCM). Es ist ein ganz­heit­li­ches, alt­her­ge­brach­tes, aber stän­dig fort­ent­wi­ckel­tes Ver­fah­ren, das gesund­heits­för­dern­de Kör­per­hal­tun­gen, Bewe­gun­gen, Atem­tech­ni­ken und Medi­ta­ti­on umfasst. Qi Gong beein­flusst vie­le kör­per­li­che und psy­chi­sche Pro­zes­se und ist eine bewähr­te Form der Selbst­re­gu­la­ti­on und för­dert die Gesund­heits­kom­pe­tenz.

Anmel­dun­gen sind bis zum Mon­tag, 9. Okto­ber, beim Bür­ger­ser­vice, Tele­fon 07422 / 29–215, beim Bür­ger­bü­ro Sul­gen, Tele­fon 07422 / 29–265, oder unter www.vhs-schramberg.de mög­lich.