Logo: pm

ROTTWEIL – Am Diens­tag, 29. Janu­ar schließt die Volks­hoch­schu­le Rott­weil ihr Semes­ter­schwer­punkt­the­ma zu den revo­lu­tio­nä­ren Umbrü­chen vor 100 Jah­ren mit einem Vor­trag zu 100 Jah­re Frau­en­wahl­recht ab. Refe­ren­tin des Abends ist Bea­te Dörr von der Lan­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung.

Dörr berich­tet dabei über die Wei­ma­rer Reichs­ver­fas­sung, die erst­mals in Deutsch­land ein Wahl­recht auch für Frau­en vor­sah. Mit die­sem wich­ti­gen Schritt stan­den den Frau­en for­mal alle Türen zu hohen poli­ti­schen Ämtern offen. Die­se Eman­zi­pa­ti­on wur­de zuvor von vie­len Vor­kämp­fe­rin­nen für das Frau­en­wahl­recht jah­re­lang ein­ge­for­dert und erkämpft. Wie stand es aber tat­säch­lich um die poli­ti­schen Betei­li­gungs­mög­lich­kei­ten von Frau­en, und was hat sich seit­dem geän­dert? Der Vor­trag beginnt um 19:30 Uhr im Fest­saal des Alten Gym­na­si­ums, kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich, Abend­kas­se: sechs Euro.