Dr. Anita Idel engagiert sich für eine zukunftsfähige Landwirtschaft.Foto: Andreas Schoelzel

KREID ROTTWEIL – Der Kreis­ver­band der Günen Rott­weil lädt am Don­ners­tag, 24. Okto­ber ab 19 Uhr in das Club­heim des Sport­ver­eins Zim­mern in der Flöz­lin­ger Stra­ße 43 zu einer Vor­trags- und Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung mit zwei Refe­ren­ten ein, die das The­ma Kli­ma­schutz aus zunächst unge­wohn­ten Blick­win­keln beleuch­ten wer­den:

Die renom­mier­te und mehr­fach aus­ge­zeich­ne­te Exper­tin Dr. Ani­ta Idel enga­giert sich für eine zukunfts­fä­hi­ge Land­wirt­schaft. Sie wird dar­stel­len, wel­chen Unter­schied die Form der Tier­hal­tung für unser Kli­ma macht, was die Kuh und ihre Wei­de mit Boden­frucht­bar­keit zu tun haben und war­um das auch heu­te so wich­tig ist. Denn Gras­land ist in Jahr­tau­sen­de lan­ger Ko-Evo­lu­ti­on mit Wei­de­tie­ren ent­stan­den. Bis heu­te ist es das größ­te Öko­sys­tem welt­weit und sei­ne Böden spei­chern um 50% mehr Koh­len­stoff als Wald­bö­den.

Otmar Ried­mül­ler, Rott­wei­ler Kreis­jä­ger­meis­ter, wird am sel­ben Abend über das Jagd- und Wild­tier­ma­nage­ment in Baden-Würt­tem­berg infor­mie­ren, über die Res­sour­cen­nut­zung der jagd­ba­ren hei­mi­schen Wild­ar­ten und über die Ver­wen­dung des natür­li­chen Wild­brets berich­ten.

Kreis­vor­stands­spre­cher Hubert Nowack wird die Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung mode­rie­ren. Wei­te­re Infos unter: www.gruene-rottweil.de