Vortrag: „Modelle von Zeit in der Gegenwartskunst“

ROTTWEIL – Die Kunststiftung Erich Hauser lädt am Mittwoch, 23. Oktober, ab 19 Uhr zu einem Vortrag von Dr. Hannelore Paflik-Huber zum Thema „Modelle von Zeit in der Gegenwartskunst“ ein.

„Ich habe keine Zeit“, „alle Zeit der Welt haben“, „alles hat seine Zeit“, „wo ist die Zeit geblieben“? Auch Begriffe wie Zeitmanagement, Zeitfenster und Zeitreisen verdeutlichen, wie komplex, schwer fassbar und existentiell für jeden Einzelnen das Erleben von Zeit ist. Philosophen und Wissenschaftler, die sich dem Phänomen Zeit über eine Definition des Begriffs zu nähern versuchten, hatten große Schwierigkeiten. Und auch für Künstlerinnen und Künstler stellt es eine große Herausforderung dar, bildhafte Darstellungen für die Wirklichkeit der Zeit zu finden. Ihre Kunstwerke zeigen, wie unendlich facettenreich das Phänomen Zeit ist. Wie nehmen wir Zeit wahr? Gibt es ein Zeitbewusstsein und wenn ja, wo lässt sich dieses verorten? Zeit ist zwar messbar, jedoch wie ist sie erfahrbar?

Nam June Paik, einer der renommierten Videopioniere, stellte fest: „Zeit ist der am schwersten zu definierende Begriff in unserem Leben, weil sie unser Leben selbst ist. Sie zu zeigen oder über sie nachzudenken ist bereits ein Paradoxon“. Hannelore Paflik-Huber zeigt in ihrem Vortrag Möglichkeiten auf, wie sich Kunstschaffende in ganz unterschiedlichen künstlerischen Modellen der Darstellbarkeit dieses abstrakten Phänomens nähern. Anhand von Beispielen der zeitgenössischen Kunst wird dieser Vortrag einen Überblick über die Vielfalt geben, wie Zeit aus unterschiedlichen Perspektiven wahrnehmbar ist. Ein Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse der Neurowissenschaft und Physik wird zu Beginn des Vortrages vorgestellt.

Hannelore Paflik-Huber studierte Mathematik, Europäische Kunstgeschichte, Ostasiatische Kunstgeschichte und Ethnologie und veröffentlichte zahlreiche Publikationen zum Thema „Zeit und Kunst“. Sie ist Dozentin für Ästhetik an der Akademie der bildenden Künste Stuttgart und 1. Vorsitzende des Künstlerhaus Stuttgart e.V. Forschungsschwerpunkte, Ausstellungsthemen und Inhalte der Dozentur: Analysen zu Zeitaspekten in der Gegenwartskunst, Methoden der Interpretation von Videokunst, Gender Studies, Japonismus und aktuelle Fragen der Ästhetik. Hannelore Paflik-Huber schreibt zurzeit an einem Buch zum Thema „Das Phänomen Zeit – Von der Gegenwart bis zur Unendlichkeit“. Weitere Informationen: www.paflikhuber.de

 

-->

Mehr auf NRWZ.de