9.7 C
Rottweil
Montag, 17. Februar 2020

Winfried Hecht eröffnet das VHS-Semesterthema über die Rottweiler Städtepartnerschaften

ROTTWEIL – Am Dienstag, 6. März eröffnet der ehemaliger Rottweiler Stadtarchivar Dr. Winfried Hecht die Vortragsreihe zu „Europa und die Rottweiler Städtepartnerschaften“ an der VHS Rottweil. Hecht wird dabei einen Überblick über die Beziehungen Rottweils zu anderen Städten seit der Reichsstadtzeit geben. Der Vortrag beginnt um 19:30 Uhr im Festsaal des Alten Gymnasiums.

Denn freundschaftliche Beziehungen zu anderen Städten erweisen sich für Rottweils Stadtentwicklung schon früh als feste Größe. Schon zu Beginn des 14. Jahrhunderts erscheint die Stadt in enger Verbindung zu Villingen, Freiburg und Schaffhausen. Später fühlte man sich im zugewandten Ort der Eidgenossenschaft namentlich zu Zürich, Schaffhausen, Bern, Luzern, Freiburg i.Ü. und Solothurn hingezogen. Ein partnerschaftliches Verhältnis entwickelte die Reichsstadt Rottweil im 16. Jahrhundert auch zum gleichfalls katholisch gebliebenen Überlingen.

In neuerer Zeit entstand schon vor dem 1. Weltkrieg, und damit ausgesprochen früh, eine Städtepartnerschaft mit Brugg im Aargau, die sich bis heute schon über mehr als 100 Jahre bewährt hat. Nach dem 2. Weltkrieg folgten Städtepartnerschaften mit Imst, mit dem französischen Hyères und mit L’Aquila in Italien.

Als Stadthistoriker kennt der Referent natürlich die Geschichte der zwischenstädtischen Rottweiler Beziehungen älteren Datums. In neuerer Zeit war er maßgeblich am Zustandekommen von Rottweils Städtepartnerschaften mit Hyères und L’Aquila beteiligt und kann dazu aus eigenem Erleben berichten.  Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Abendkasse: 6 Euro.

 

Mehr auf NRWZ.de