Die Schülerinnen Lena und Miriam zeigen die neuen Baumwolltaschen mit dem Schriftzug ihrer Schule. Fotos: pm

SCHRAMBERG (pm) – An den Beruflichen Schulen Schramberg Schwarzwaldqualität erleben. Eltern und Schüler konnten beim Info-Tag umfassend aus erster Hand vielfältige Informationen erhalten, heißt es in einer  Pressemitteilung der Schule. Und weiter:

Das reichhaltige Bildungsangebot am Berufsschulstandort Schramberg-Sulgen beeindruckte die Besucher. Auch Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel ließ es sich nicht nehmen die Vorzüge der gewerblichen, hauswirtschaftlichen und kaufmännischen Ausbildungsangebote für die Raumschaft und den Landkreis erläutert zu bekommen. Schulleiter Axel Rombach nutzte dabei die Gelegenheit weitere Neuerungen an der Schule zu thematisieren.

Beim Rundgang lässt sich Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel von Schulleiter Axel Rombach den 3D-Drucker im CAD-Raum erklären.

Zudem konnte der voranschreitende Neubau der Aula-Mensa von interessierten Besuchern besichtigt werden. Zukünftige Schüler informierten sich im persönlichen Gespräch bei derzeitigen Schülern direkt über die Anforderungen und Ziele der vielfältigen Bildungsgänge. Die aktuelle Ausstattung von Unterrichtsräumen, der Labors und der Fachräume, aber auch die ruhige Lage der Schule, inmitten von Grünflächen, wurde bewundert.

Die Beruflichen Schulen am Schulstandort Schramberg (Sulgen) hatten in ihre Räumlichkeiten geladen. In einer zunehmend spezialisierten Welt ist eine frühst mögliche Bildung in Verbindung mit einer individuell passenden Schulbildung und die Möglichkeit der Richtung eines beruflichen Werdegangs gefragt. Allgemeinbildende Abschlüsse, wie beispielsweise der Mittleren Reife mit gewerblichen oder kaufmännischen Schwerpunkten, sind ebenso wie die Erlangung einer Fachhochschulreife oder das Abitur, Fachrichtung Technik, möglich.

Der Praxisbezug mit der Präsentation von verschiedenen Projektarbeiten, hergestellten Produkten aus den schuleigenen Werkstätten, Laborversuche und Schülerpräsentationen dokumentierte die große Vielfalt des schulischen Angebots von kaufmännischer Tätigkeit, von Handwerk, Technik, wie auch hauswirtschaftlicher Ausbildung.

Die schulischen Übungsfirmen zur Vorbereitung auf die täglichen beruflichen Anforderungen fanden großes Interesse bei den Besuchern. Besonders fiel den Besuchern das harmonische Miteinander und die überschaubare, persönliche Atmosphäre am Bildungsstandort Schramberg-Sulgen auf. Einmal mehr wurde die Verlässlichkeit und Kontinuität der Bildungsgänge an beruflichen Schulen deutlich.

Das große Engagement der Schule mit ihren lehrenden Pädagogen für die Schüler aus den Stadtteilen und über die Stadtgrenzen hinaus wurde sehr gelobt. Nach einer informativen Runde konnten die Besucher sich im hauswirtschaftlichen Bereich stärken und von der Qualität der im Praxisunterricht hergestellten Leckereien überzeugen.

Am Standort Schramberg-Sulgen ist der Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) am Technischen Gymnasium mit den Schwerpunkt Mechatronik und Umwelttechnik möglich. Die Fachhochschulreife (BKFH) wird in zwei Fachrichtungen angeboten, ein kaufmännisches Profil und ein gewerblich-technisches Spektrum. Allen erfolgreichen Absolventen des Technischen Gymnasiums wie auch der Berufskollegs ist danach der fast unbeschränkte Zugang zu Universitäten oder Hochschulen (nicht nur) in Baden-Württemberg möglich.

Die in Schramberg-Sulgen am Berufsschulzentrum angebotenen Schulformen sind die Berufsschulen mit den Fachrichtungen Holz, Metall, Farbe und Körperpflege sowie für kaufmännische Ausbildungen und die ein- und zweijährigen Berufsfachschulen der Fachrichtungen Hauswirtschaft und Ernährung, Gesundheit und Pflege, Metalltechnik, Wirtschaft, Holztechnik sowie Farbtechnik und Raumgestaltung.

Das kaufmännische und technische Berufskollegs (BKI-BKII) mit Übungsfirmen, das duale Berufskolleg Metalltechnik und die Fachschule für Technik mit dem Abschluss als staatlich geprüfter Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik ergänzen das Angebot. Für Interessierte sind weitere Informationen auf den Webseiten der Beruflichen Schulen unter www.bs-schramberg.de zu finden.

Die Bewerbungsfrist für das kommende Schuljahr läuft bis zum 1. März 2017.