CDU-Kreisvorsitzender Stefan Teufel (links) und der neu gewählte Vorstand des CDU-Ortsvorstands Schiltach-Schenkenzell mit Roland Groß, Michael Harter, Andreas Müller, Matthias Fay, Franz Harter, Petra Faißt, Hansjörg Heinrich, Heike Schenk, Brigitte Su,Michael Götz, Ingeborg Pflüger, Irene Müller und Ute Möhrle. In guter Stimmung - und mit einer ordentlichen Portion Frauen-Power! Fotos: pm

SCHILTACH/SCHENKENZELL (pm) – Aus zwei mach eins und wer­de stär­ker als zuvor: Nach die­ser ein­stim­mig beschlos­se­nen Devi­se fusio­nier­ten in einer gemein­sa­men Mit­glie­der­ver­samm­lung im Gast­hof „Zum Pflug“ in Lehen­ge­richt der CDU-Stadt­ver­band Schiltach und der benach­bar­te und befreun­de­te CDU-Orts­ver­band Schen­ken­zell zu einem neu­en Orts­ver­band Schiltach-Schen­ken­zell. So die CDU in einer Pres­se­mit­tei­lung; wei­ter heißt es da:

Gesprä­che über die­sen nun voll­zo­ge­nen Zusam­men­schluss hat­te es schon län­ger gege­ben, „und es hat dies gar nichts mit den Dis­kus­sio­nen über eine mög­li­che Fusi­on der bei­den Gemein­den  zu tun“, ver­si­cher­ten die bei­den bis­he­ri­gen Vor­sit­zen­den, Franz Har­ter (Schiltach) und Bri­git­te Sum (Schen­ken­zell).

Dass jedoch die­ser Schritt nun­mehr voll­zo­gen wur­de, stieß auf den unge­teil­ten Bei­fall der zahl­reich erschie­nen Mit­glie­der aus bei­den Ver­bän­den. Zur Freu­de aller Betei­lig­ten, auch zu der des CDU-Kreis­vor­sit­zen­den Ste­fan Teu­fel, der zu der rei­bungs­los über die Büh­ne gehen­den Ver­ei­ni­gung herz­lich gra­tu­lier­te und für die bis­her geleis­te­te, „wert­vol­le und wich­ti­ge Arbeit“ dank­te.

Dass die­ser Ent­schluss und Beschluss gera­de­zu einen Schub zu ver­stärk­ter Mit­ar­beit aus­lös­te, zeig­te die Bereit­schaft von so vie­len Par­tei­mit­glie­dern wie noch nie, sich für ein Amt in dem nun neu gewähl­ten Vor­stand mit­zu­ar­bei­ten. Wobei ganz im Gegen­satz zu immer wie­der mal erleb­ten Pro­ble­men mit der Frau­en­quo­te die­se bei den Neu­wah­len kei­ner­lei Rol­le spiel­te: Bei den acht gewähl­ten Bei­sit­zern sind die Frau­en mit Ire­ne Mül­ler, Annet­te Hau­er, Hei­ke Schenk, Petra Faißt, Ute Möhr­le und Inge­borg Pflü­ger deut­lich in der Mehr­heit gegen­über ihren bei­den männ­li­chen Mit­strei­tern Roland Groß und Hans-Jörg Hein­rich.

Und dass Bri­git­te Sum nach nahe­zu zwei Jahr­zehn­ten als Vor­sit­zen­de in Schen­ken­zell nun auch den Gesamt­ver­band anführt, ver­voll­stän­digt das Bild nahe­zu. Neue Stell­ver­tre­ter sind Mat­thi­as Fay sowie Franz Har­ter. Micha­el Götz als Schatz­meis­ter und Schrift­füh­rer Andre­as Mül­ler behal­ten ihre Funk­tio­nen, wäh­rend Micha­el Har­ter sich spon­tan und ger­ne bereit erklär­te, das Amt des Pres­se­re­fe­ren­ten zu über­neh­men.

Wie sehr die bei­den bis­he­ri­gen getrennt mar­schie­ren­den, aber immer gut mit­ein­an­der har­mo­nie­ren­den Ver­bän­de im west­li­chen Teil des Krei­ses Rott­weil mit­ein­an­der kön­nen, zeig­ten die sowohl die letz­ten Rechen­schafts­be­rich­te von Franz Har­ter und Bri­git­te Sum über ihre Akti­vi­tä­ten in den ver­gan­ge­nen Jah­ren. Auch wenn der Orts­teil Kalt­brunn bei den zurück­lie­gen­den Wah­len mit deut­lich über 60 Pro­zent für die CDU noch immer her­aus­stach, was Bri­git­te Sum nicht ohne Stolz bemerk­te.

Dage­gen konn­ten die bis­he­ri­gen Schatz­meis­ter Ire­ne Mül­ler und Micha­el Götz bei ihren letz­ten Berich­ten  einen annä­hernd glei­chen Kas­sen­stand mit­tei­len – und auch die in der Mit­glie­der­ver­samm­lung ein­mü­tig beschlos­se­ne Erhö­hung des Mit­glie­der­bei­trags auf einen ein­heit­li­chen Nen­ner geschah in gro­ßem Ein­ver­neh­men.

So blieb neben der Dis­kus­si­on über die Lan­des- aber auch über die bun­des­po­li­ti­sche Situa­ti­on nach den Aus­füh­run­gen des Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten und stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den der CDU-Frak­ti­on, Ste­fan Teu­fel („Wir müs­sen aus den Wahl­er­geb­nis­sen, wie sie nun mal sind, das Bes­te für unser Land machen und dafür ein­tre­ten und kämp­fen, so viel wie mög­lich CDU-Poli­tik durch­zu­set­zen und für unse­re Vor­stel­lun­gen von einer Ver­kehrs­po­li­tik, die uns im länd­li­chen Raum nach vor­ne bringt, ein­zu­tre­ten“) die Freu­de dar­über, dass drei ver­dien­te Par­tei­mit­glie­der für ihre lang­jäh­ri­ge Treue zur CDU geehrt wer­den konn­ten.

Bri­git­te Sum bedank­te sich mit Urkun­de, Ehren­na­del und einem sehr ansehn­li­chen und vor allem schmack­haf­ten Geschenk bei Franz Kin­le und Otto Her­mann (der jedoch nicht anwe­send sein konn­te) für ihre 50-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft in der CDU. Her­mann Kauf­mann, der auch lan­ge Jah­re im Gemein­de­rat von Schen­ken­zell gewe­sen war, konn­te sie sogar für sei­ne 60-jäh­ri­ge Treue zur CDU wür­di­gen.

3138 CDU-Kreis­vor­sit­zen­der Ste­fan Teu­fel und die Vor­sit­zen­de des neu gebil­de­ten Orts­ver­ban­des Schiltach-Schen­ken­zell ehren die bei­den lang­jäh­ri­gen Mit­glie­der Her­mann Kauf­mann (2. von links) und Franz Kin­le für ihre 60- bezie­hungs­wei­se 50-jäh­ri­ge Treue zur CDU.

Über­haupt gab es vie­le Dan­kes­wor­te an die­sem von Ste­fan Teu­fel genann­ten „gera­de his­to­ri­schen Moment“. Petra Faißt etwa wür­dig­te die über vie­le Jah­re wäh­ren­de Tätig­keit von Franz Har­ter als Vor­sit­zen­der. Bei­de jedoch wer­den wei­ter in dem grö­ßer gewor­de­nen Vor­stand mit­ar­bei­ten. Dem Rück­blick und dem Dank für Geleis­te­tes folg­te stets der Blick nach vor­ne: Ermun­tert nicht zuletzt durch die gute Stim­mung in die­ser ers­ten gemein­sa­men Mit­glie­der­ver­samm­lung und die Wor­te von Ste­fan Teu­fel, des­sen Aus­sa­gen und Stel­lung­nah­men zu den The­men, die gera­de den länd­li­chen Raum und des­sen Zukunfts­si­che­rung beson­ders betref­fen, auf viel Zustim­mung stie­ßen.