DUNNINGEN (pm) – Der Heimat- und Kulturverein Dunningen verlieh am vergangenen Sonntag in einer kleinen Feierstunde den Heimatpreis an Amanda und Herbert Hils. Darüber berichtet der Verein in einer Pressemitteilung:

Seit vielen Jahre vergibt der Heimat- und Kulturverein Dunningen den Heimatpreis an Personen, die sich in besonderem Maße für Traditionen, Kunst und Kultur engagieren oder sich mit geschichtlichen Themen auseinandersetzen, die ihre Heimatgemeinde Dunningen, Seedorf oder Lackendorf betreffen.

Impulsgeber war die Ausstellung in den Schaufenstern zum Jubiläum der Holzäpfelzunft in diesem Jahr. Das Ehepaar Hils engagierte sich hierbei für das Thema der Kleidleherstellung. “Zuschneiden, nähen, malen und bedrucken machen Sie ja beruflich! Allerdings,” betonte Ursel Graf in ihrer Laudatio, “geht Ihr Engagement immer auch über den beruflichen Alltag hinaus, weil es Ihnen eine Herzensangelegenheit ist.”

Direkt nach der Fasnet kümmert sich Amanda um die Anproben und Verteilung der Erstkommuniongewänder. Dieses Jahr erst hat sie nochmals neue Gewänder geschneidert und Herbert entwirft die ersten Bilder für die Blumenteppiche an Fronleichnam. Ist heute der Sommer eher ruhig, war er in den früheren Jahren geprägt für weitere Vereinsarbeiten. Viele Jubiläen und Kinderfeste der 70er Jahre trugen die Handschrift von Amanda und Herbert Hils. So wurden aufwändigen Festwägen gebaut, bemalt und Kostüme geschneidert.

“Im September will der Erntedankaltar gestaltet sein, Herbert und Amanda Hils kümmern sich darum”, so Ursel Graf und zum Jahresende brauchen die Vereine Kulissen oder Unterstützung bei der Gestaltung des Bühnenbildes und finden im Ehepaar Hils einen sicheren Ansprechpartner.

Dafür dankte der Heimat- und Kulturverein und überreichte den Heimatpreis als Anerkennung und Würdigung dieses Engagements.

 

 

-->