Frank Berger verlässt die Friedrich-Ebert-Schule

Beliebter Lehrer wechselt an Berufliche Schulen Oberndorf-Sulz

Frank Berger Foto: pm

SCHRAMBEREG (pm) – Wie es sei­nem boden­stän­di­gen Natu­rell ent­spricht, hat­te der schei­den­de Ober­stu­di­en­rat Frank Ber­ger (47 Jah­re) das Kol­le­gi­um der Fried­rich-Ebert-Schu­le anläss­lich sei­ner Ver­ab­schie­dung zu einem zünf­ti­gen Weiß­wurst­früh­stück ein­ge­la­den.

Ber­ger ver­lässt die Schram­ber­ger Berufs­schu­le nach 17 Jah­ren und über­nimmt an der Robert-Gleich­auf-Schu­le als Lei­ter die Metall­ab­tei­lung, wo er bereits seit Anfang des Monats ein­ge­ar­bei­tet wird, heißt es in einer Mit­tei­lung der Schu­le.

Frank Ber­ger unter­rich­te­te bis­her auch in Schram­berg über­wie­gend in der Metall­ab­tei­lung und in der Fach­schu­le für Tech­ni­ker die Fächer Fer­ti­gungs­tech­nik, Infor­ma­tik und Tech­ni­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on. Dar­über hin­aus war er meh­re­re Jah­re als EDV-Sys­tem­be­treu­er und in der Lern­ort­ko­ope­ra­ti­on mit Indus­trie­be­trie­ben in der Regi­on ein­ge­setzt.

Außer­dem war er Mit­glied der lan­des­wei­ten Aus­wahl­kom­mis­si­on für zen­tra­le Prü­fungs­auf­ga­ben des Dua­len Berufs­kol­legs. Auch die zeit­wei­li­ge Lei­tung der Metall­ab­tei­lung an der Fried­rich-Ebert-Schu­le und die ver­ant­wor­tungs­vol­le Auf­ga­be als Ver­bin­dungs­leh­rer über­nahm Frank Ber­ger, der in Wei­ler (Kreis VS) wohn­haft ist, mit gro­ßem Enga­ge­ment.

Schul­lei­ter Hans-Jür­gen Ohl­mann bedank­te sich zum Abschied bei dem belieb­ten und immer sehr akti­ven Kol­le­gen für sei­ne lang­jäh­ri­ge geleis­te­te Tätig­keit und gute Zusam­men­ar­beit mit Schul­lei­tung und Kol­le­gi­um.