Die Stadt Obern­dorf ist eine von sie­ben Gewin­nern des Ide­en­wett­be­werbs „Loka­ler Online-Markt­platz”. Damit unter­stützt das Land Baden-Würt­tem­berg die Digi­ta­li­sie­rung von Han­dels­stand­or­ten im Länd­li­chen Raum. „Die­ser Erfolg ist ein ech­tes Pfund für den Wirt­schafts­stand­ort Obern­dorf”, kom­men­tiert Tho­mas Albiez, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Die För­der­sum­me von 200.000 Euro gel­te es jetzt in kon­kre­te Pro­duk­te und Maß­nah­men für die Wirt­schafts­trei­ben­den der Stadt zu über­füh­ren. „Die Ver­zah­nung eines leis­tungs­fä­hi­gen Ein­zel­han­dels mit einem enga­gier­ten Gast­ge­wer­be und einer star­ken Indus­trie ist eines der wesent­li­chen Hand­lungs­fel­der für die kom­men­den Mona­te”, sagt Phil­ipp Hil­sen­bek, IHK-Geschäfts­be­reichs­lei­ter Stand­ort­po­li­tik.

Das gute Enga­ge­ment der bis­he­ri­gen Stadt­ent­wick­lung gel­te es aus­zu­bau­en, bei­spiels­wei­se in Form von Koope­ra­tio­nen zwi­schen den Bran­chen und dem Aus­bau der digi­ta­len Reich­wei­te Obern­dorfs. „Hier sind wir noch nicht am Ende des guten Wegs ange­kom­men.”

Lena Häs­ler, IHK-Bran­chen­ex­per­tin für den Han­del, erläu­tert die Ziel­fel­der: „Unser gemein­sa­mes Ziel heißt: Kauf­kraft vor Ort bin­den, neue Kauf­kraft­fel­der erschlie­ßen, den Unter­neh­mern einen Mehr­wert schaf­fen.” Von einem star­ken Mark­platz Obern­dorf pro­fi­tie­re die Regi­on Schwarz­wald-Baar-Heu­berg auch über­re­gio­nal als Stand­ort zum Woh­nen und Arbei­ten. Die­se Poten­zia­le gel­te es jetzt mit gemein­sa­mer Kraft anzu­ge­hen.

Hin­ter­grund
Die Stadt Obern­dorf ist eine von sie­ben Gemein­den Baden-Würt­tem­bergs, die beim Ide­en­wett­be­werb „Loka­ler Online-Markt­platz” des Lan­des aus­ge­zeich­net wur­de. Die För­der­sum­me von 200.000 Euro wird sei­tens des Minis­te­ri­ums für Länd­li­chen Raum und Ver­brau­cher­schutz bewil­ligt. Prä­miert wur­den Kon­zep­te, die inno­va­ti­ve Ansät­ze zur Bele­bung des inner­ört­li­chen Han­dels mit digi­ta­len Werk­zeu­gen unter­stüt­zen.