Hagebänd verziert zum Geburtstag den Narrenbaum

Die Hagebänd feiert den 25. Geburtstag. Und hat aus dem Anlass den Narrenbaum mit zusätzlichen Verzierungen geschmückt. Foto: pm

DEISSLINGEN – Seit 25 Jah­ren berei­chert die Hage­bänd die Deiß­lin­ger Fas­net. Einst gegrün­det von Ralf „Mun­do” Mun­ding anläss­lich des Bür­ger­balls 1993, wur­de der von ihm damals kre­ierte Fas­nets­hit schnell zum Ohr­wurm. Auch heu­te noch gehört „Hage Muh und Schel­la­krach” selbst­ver­ständ­lich zum Reper­toire.

Bald gesell­ten sich Jo Hengst­ler und Dig­ge Zepf dazu, und spä­ter Vol­ker Bas­ler, Steff Hengst­ler, Drea Zepf, Michel Ott und Rudolf Schumpp. Heu­te ergänzt auch Andrin Zepf die Hage­bänd, die aus kei­nem Bür­ger­ball mehr weg­zu­den­ken ist. Legen­där bei­spiels­wei­se der Auf­tritt von Dig­ge Zepf und Vol­ker Bas­ler mit einer Karel-Gott-Par­odie. Zum zehn­ten Geburts­tag erschien dann die ers­te CD, die ruck­zuck aus­ver­kauft war. Inzwi­schen gibt es drei Hage­bänd-CDs, auf der neben „Ede­ka”, der „Babicka”-Variante, auch die schwä­bi­sche Ver­si­on von Tina Tur­ners „You´re the best” (hier wird dar­aus „Der leit im Nescht”), eine ech­te Bür­ger­ball­hym­ne, gehört.

Einer der Höhe­punk­te der Kar­rie­re war sicher­lich der Auf­tritt beim Staats­emp­fang von Gün­ter Öttin­ger in Stutt­gart. Aber auch in Radolf­zell schaff­ten es die Deiß­lin­ger, ins Fern­se­hen zu kom­men. Ein­ge­la­den von der dor­ti­gen Fro­schen­ka­pel­le zur lan­gen Knei­pen­nacht, erfuh­ren die Musi­ker am frü­hen Mor­gen, dass das SWR-Fern­se­hen beim Umzug dre­hen wür­de. Also schlüpf­ten die Deiß­lin­ger in der Nähe der Kame­ras in den Umzug und brach­ten damit auch Mode­ra­to­rin Son­ja Schreck­lein aus dem Kon­zept.

2008 beleg­te die Hage­bänd beim Wett­be­werb um den när­ri­schen Ohr­wurm den vier­ten Platz als ein­zi­ge schwä­bi­sche Kapel­le. Zum Geburts­tag haben sich die Hage­bänd­ler wie­der etwas ori­gi­nel­les aus­ge­dacht: Sie haben sich mit Kuh­fell-Kranz samt Jäger­meis­ter­fla­schen, Gitar­re und Nacht­topf am Nar­ren­baum ver­ewigt.