Zwei Schülerinnen beim Backen: Foto: pm

SCHRAMBERG (pm) – Kochen wie bei der Küchen­schlacht. Zube­rei­ten wie für das per­fek­te Din­ner. Koch­sen­dun­gen sind hipp und in aller Mun­de. Grund­la­ge für die Aus­bil­dung in Hotel­le­rie und Gas­tro­no­mie ist die Bil­dung im haus­wirt­schaft­li­chen Bereich der zwei­jäh­ri­gen Berufs­fach­schu­le in Schram­berg, so die Schu­le in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Neben der Fähig­keit für Nah­rungs­mit­tel­zu­be­rei­tung bekom­men die Schü­ler auch den all­ge­mein­bil­den­den Abschluss der Mitt­le­ren Rei­fe. Um das Lieb­lings­es­sen per­fekt zuzu­be­rei­ten oder als Ernäh­rung-Bera­te­rin tätig zu sein, ist eine grund­le­gen­de schu­li­sche Aus­bil­dung von gro­ßem Vor­teil. In Grup­pen ler­nen die Schü­ler des Bereichs die in allen Beru­fen vor­aus­ge­setz­ten Kom­pe­ten­zen ken­nen.

Team­geist, Orga­ni­sa­ti­on und künst­le­ri­sche Gestal­tung sind bei einem gesell­schaft­li­chen Event-Essen heu­te nicht mehr weg­zu­den­ken. Neben Kom­mu­ni­ka­ti­on und Kon­ver­sa­ti­on in ver­schie­de­nen Spra­chen ler­nen die Schü­ler auch gesell­schaft­lich wich­ti­ge The­men ken­nen. Mut­ter­sprach­ler von Fremd­spra­chen haben bei der Aus­bil­dung zudem einen wei­te­ren Vor­teil, da die Tou­ris­mus­re­gi­on Schwarz­wald immer mehr auf inter­na­tio­na­le Gäs­te setzt.

Schon in der Tra­di­ti­on der Beruf­li­chen Schu­len Schram­berg besteht die hauswirtschaftliche/pflegerische Abtei­lung als fes­te Grö­ße in der Raum­schaft. So kann man seit gerau­mer Zeit in der heu­te zeit­ge­mä­ßen und modern ein­ge­rich­te­ten Berufs­fach­schu­le Haus­wirt­schaft und Ernäh­rung, Gesund­heit und Pfle­ge, in Schram­berg Schwarz­wald­qua­li­tät erle­ben.

Kon­takt: Beruf­li­che Schu­len Schram­berg, Witt­um­weg 13, 78713 Schram­berg (Sulgen).Telefon: 07422/5109–0 info@bs-schramberg.de, www.bs-schramberg.de.

 

 

 

Foto/: BS