VILLINGENDORF – Am Schmot­zi­gen fin­det ab 14 Uhr in der Vil­lin­gen­dor­fer Turn- und Fest­hal­le wie­der die tra­di­tio­nel­le Kin­der­fas­net statt, dies­mal unter dem Mot­to „Hexen­fest”. Erwar­tet wer­den zahl­rei­che klei­ne und gro­ße Hexen, Zau­be­rer, Feen, freund­li­che Wald­geis­ter und magi­sches Getier.

No-Mags und Mug­gel, also nicht-magi­sche Besu­cher, sind eben­falls will­kom­men. Auch wenn sich in 2017 vie­les ändert, so bleibt in den Grund­zü­gen doch alles beim Alten.
Das neue Team unter Feder­füh­rung von Anja Gai­sel­mann und Car­men Fried­rich-Hall wird durch Elfer­rä­tin Kath­rin Sauer­land unter­stützt und hat vie­le neue Ide­en ein­ge­bracht.

Zen­tra­ler Punkt wird die Hal­le sein. Die ers­te Ände­rung wird gleich beim Ein­tritt bemerkt wer­den, denn die Bestuh­lung wur­de von gewohn­ten Rei­hen in locke­re Inseln geän­dert, ergänzt durch Steh­ti­sche. Die Kin­der­bar, die bis­her in einer Umklei­de­ka­bi­ne unter­ge­bracht war, wird in die Hal­le inte­griert. Die neue Kin­der­bar, gefer­tigt und gespen­det von Zim­me­rei Andre­as Nes­ter, ist kin­der­ge­rech­ter Höhe, in Holz aus­ge­führt und wird durch klei­ne Hocker ergänzt.

Das Pro­gramm, wel­ches bis­her auf der Büh­ne statt­fin­det, wur­de in die Hal­len­mit­te ver­legt. Alle Sitz­mög­lich­kei­ten und Steh­ti­sche grup­pie­ren sich um die­sen zen­tra­len Punkt.
Ziel ist es, ver­mehrt auch die Eltern mit ein­zu­bin­den, denn Kin­der­fas­net soll nicht nur der Bespa­ßung der jüngs­ten Nar­ren­ge­nera­ti­on die­nen, son­dern auch Zeit und Raum für gemein­sa­me schö­ne Stun­den von Kin­dern und Eltern bzw. Groß­el­tern bie­ten.

Die Kin­der­fas­net in Vil­lin­gen­dorf endet gegen 16:45 Uhr, damit um 17 Uhr pünkt­lich am Rat­haus der Bau­ern­auf­stand durch­ge­führt wer­den kann.