- Anzeigen -

Schöner wohnen, schöner arbeiten in Waldmössingen

(Anzeige). Ein Gespräch mit dem neuen Ortsvorsteher Markus Falk über Vergangenes und Zukünftiges Seit 1971 gehört Waldmössingen zu Schramberg...

Schuler Präzisionstechnik – Tag der Ausbildung am Freitag, 10. Juli 2020 und am Samstag, 11. Juli 2020

(Anzeige). Am Freitag und Samstag, 10. / 11. Juli findet bei Schuler Präzisionstechnik in Gosheim wieder der „Tag der Ausbildung“ statt. Dabei...

Ab heute: „Outlet-Tage“ und Schnäppchenmarkt in Rottweil

(Anzeige). Ab dem heutigen Mittwoch, 1. Juli, gilt's: Dann sinkt die Mehrwertsteuer - Shopping wird günstiger. Das wird Anreize zum Einkaufen schaffen....

Das prüfen Banken vor der Baufinanzierung

(Anzeige). Von Bonität bis Verkehrswert – wer eine Immobilie finanzieren will, sollte sich am besten schon vor dem Gespräch mit dem Baufinanzierungsberater...

Ab mit dem Auto und fit in den Urlaub

(Anzeige). Eis, Spaghetti, Sonne und Meer – viele Deutsche wünschen sich nach der Corona-Krise nichts sehnlicher als einen Urlaub in Italien. Jetzt...

Lieber zum Sachverständigen gehen als vor Gericht ziehen

(Anzeige). Nicht selten sind über den Zeitraum mehrerer Jahre zudem mehrere Vorsitzende Richterinnen oder Richter beteiligt, was den Vorgang nicht einfacher macht....
8.6 C
Rottweil
Dienstag, 7. Juli 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    Schöner wohnen, schöner arbeiten in Waldmössingen

    (Anzeige). Ein Gespräch mit dem neuen Ortsvorsteher Markus Falk über Vergangenes und Zukünftiges Seit 1971 gehört Waldmössingen zu Schramberg...

    Schuler Präzisionstechnik – Tag der Ausbildung am Freitag, 10. Juli 2020 und am Samstag, 11. Juli 2020

    (Anzeige). Am Freitag und Samstag, 10. / 11. Juli findet bei Schuler Präzisionstechnik in Gosheim wieder der „Tag der Ausbildung“ statt. Dabei...

    Ab heute: „Outlet-Tage“ und Schnäppchenmarkt in Rottweil

    (Anzeige). Ab dem heutigen Mittwoch, 1. Juli, gilt's: Dann sinkt die Mehrwertsteuer - Shopping wird günstiger. Das wird Anreize zum Einkaufen schaffen....

    Das prüfen Banken vor der Baufinanzierung

    (Anzeige). Von Bonität bis Verkehrswert – wer eine Immobilie finanzieren will, sollte sich am besten schon vor dem Gespräch mit dem Baufinanzierungsberater...

    Ab mit dem Auto und fit in den Urlaub

    (Anzeige). Eis, Spaghetti, Sonne und Meer – viele Deutsche wünschen sich nach der Corona-Krise nichts sehnlicher als einen Urlaub in Italien. Jetzt...

    Lieber zum Sachverständigen gehen als vor Gericht ziehen

    (Anzeige). Nicht selten sind über den Zeitraum mehrerer Jahre zudem mehrere Vorsitzende Richterinnen oder Richter beteiligt, was den Vorgang nicht einfacher macht....

    LEADER-Delegation in Brüssel

    Regionalmanager im Gespräch mit verschiedenen EU-Akteuren

     

    Mitte Mai reisten etwa 50 Vertreter aus LEADER-Aktionsgruppen aus Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen nach Brüssel, um mit verschiedenen EU-Akteuren über die Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) und des LEADER-Programms zu sprechen. Darüber meldet die LEADER-Geschäftsstelle in Schiltach:

    Diskussionspartner waren hierbei unter anderem Charlotte Schulte-Hoffmann (Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland), Christof Kienel (Abteilungsleiter im Ausschuss der Regionen), Michael Schmitz (Europabüro des Deutschen Landkreistags), Eugen Köhler (Deutscher Bauernverband) und Marlene Siméon (Rat der Gemeinden und Regionen Europas).

    Hauptprogrammpunkt war ein LEADER-Workshop, in dem die Regionalmanager/-innen den Status quo aus den jeweiligen Bundesländern schilderten und nach dem Input von Peter Kaltenegger, Leiter des Referats „Deutschland und Österreich“, Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (DG Agri), diskutierten.

    Die Kernfrage der Regionalmanagements, die das Bindeglied zwischen Antragstellern und EU-Förderprogramm in der Praxis sind, lautete „wo liegt die Ursache für die hohen, bürokratischen Hürden, die das Antragsverfahren mit sich bringt?“

    Der Workshop brachte dabei die Erkenntnis, dass die EU daran interessiert ist, Vereinfachungen bei der Einholung von Vergleichsangeboten, die Zulässigkeit von Abschlagszahlungen bei privaten Projektträgern oder auch die Zulässigkeit von Kleinprojekten mit vereinfachtem Verfahren durchzuführen. Eine Hausaufgabe geht dabei aber auch an die Mitgliedsstaaten respektive Bundesländer für die Vereinfachungen der Prozesse zu sorgen und das Förderprogramm anwenderfreundlicher zu gestalten.

    Aktuelle Stellenanzeigen auf NRWZ.de:

    Ein weiterer Austausch fand zudem mit den deutschen EU-Abgeordneten (MdEP) Dr. Ingeborg Gräßle und Norbert Lins statt, die sich von den Regionalmanagements aus Baden-Württemberg direkt von der Basis berichten ließen. 

    Hans Peter Heizmann, der als Sprecher der Vorsitzenden der LEADER-Kulissen in Baden-Württemberg Teil der Delegation war, zugleich Erster Vorsitzender des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald, führte weitere Gespräche mit Dr. Andreas Schwab (MdEP), dem Leiter der Vertretung des Landes Bodo Lehmann sowie mit Minister Guido Wolff und Oberbürgermeister Peter Kurz, Mannheim, die Vertreter im Ausschuss der Regionen sind. Er konnte am Ende der Delegationsreise ein positives Feedback der Fachgespräche ziehen, die von gegenseitigem Interesse an der Stärkung des Ländlichen Raums durch LEADER geprägt waren.

    . Bodo Lehmann, Leiter der Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der Europäischen Union und Hans Peter Heizmann, Erster Vorsitzender Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald. Foto: pm

    Organisatorisch ermöglicht wurde die Reise von der Bürogemeinschaft der Europabüros der bayrischen, baden-württembergischen und sächsischen Kommunen in Zusammenarbeit mit der LEADER-Aktionsgruppe Hohenlohe-Tauber.

     

    - Anzeige -

    Newsletter

    - Anzeige -

    Prospekt der Woche

    Zum Werbetreibenden | Prospekt downloaden |
    Werbung auf NRWZ.de