Musik, Tanz und Wortwitz

Eschbronner Seniorenfasnet

Die Halle war voll...Alle Fotos: pm

Die Eschbronner Seniorenfasnet hat sich zu einem Besuchermagneten ent­wi­ckelt. „In der voll besetz­ten Mühlbachhalle lohn­te aber auch ein sehr unter­halt­sa­mes Programm für das Kommen”, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Und wei­ter:

Eröffnet wur­de das bun­te Programm mit einem Showtanz der Garde der Heuliecherzunft Mariazell, den Desiree Auber und Selina Broghammer mit den jun­gen Damen ein­stu­diert hat­ten.

Als Sportlerin des Jahres begeis­ter­te Doris Wöhrle in der Bütt und wuss­te von aller­lei Kuriositäten aus der Welt des Sports zu berich­ten. Aus der Nachbarschaft haben die Kinder des Kindergartens Mariazell vor­bei geschaut und mit Liedern, Fingerspiel und einem Tanz die Senioren begeis­tert. Ihr Debüt in der Bütt gab Gerlinde Fischer, die als älte­re Dame mit einem High-Tech-Rollator aller­lei lus­ti­ge Geschichten zu berich­ten wuss­te.

Auch die Geistersteinhexen aus Locherhof sind mit ihrem Kinderballett ange­reist. Bei den Tänzen, die Jessica Bruckauf und Nadine Hermann mit den Tänzerinnen ein­stu­diert haben, wur­den ganz geschickt auch die Geistersteinhexen im vol­len Häs mit ein­ge­baut.

Einen guten Vorgeschmack auf das Schnorren der Locherhofer Hecke-Pfiefer gab Peter Rapp, der mit sei­ner Lichtputzscher so man­ches Missgeschick aus dem Vorjahr in Wort und Bild kunst- und humor­voll beleuch­te­te. Wie es sich für eine Garde gehört, prä­sen­tier­te sich die neu gegrün­de­te Zunftgarde der Heuliecherzunft zum Schluss noch mit einem Gardetanz.

Höhepunkt war auch in die­sem Jahr wie­der der gemein­sa­me Auftritt der Kleidlesträger der Eschbronner Zünfte und Gruppen. Michael Koch und Mike Heilmann von der Heuliecherzunft, Mike Schwenk von der Hecke-Pfiefer-Narrengilde und Katja Winter von den Geistersteinhexen stell­ten eini­ge Besonderheiten ihrer Zünfte und von ihrem Häs vor, ehe sich die Narren und Hexen dann unters Volk misch­ten.

Für bes­te Stimmung sorg­te eine Abordnung des Musikvereins Mariazell. Durch das Programm führ­te Bürgermeister Franz Moser.