ÖDP fordert Verbot vom Spritzmittel Glyphosat in Deutschland

Griffiges Gesetz zur Kontrolle deutscher Rüstungsexporte

Der Kreisverband Rottweil der Ökologisch-Demokratischen Partei / Familie und Umwelt (ÖDP) lädt Mitglieder und Interessierte am 7. Februar 2018 ins Restaurant Adlerstüble in Schramberg-Heiligenbronn zur Kreishauptversammlung um 20 Uhr ein.

Auf dem Programm steht die Planung der Aktivitäten des Kreisverbands für das erste Halbjahr 2018. Dabei stellt Verena Föttinger, Beisitzerin im Bundesvorstand der ÖDP, die Aktion „Klaus graust’s“ vom ÖDP-Europaabgeordneten Prof. Dr. Klaus Buchner vor. Es geht um Massentierhaltung und die damit verbundene präventive Antibiotikafütterung samt ihren gefährlichen Folgen.

Die Mitgliederversammlung soll außerdem über einen Antrag von Verena Föttinger an den nächsten Bundesparteitag mit der Forderung zu einem Gesetz zur Kontrolle deutscher Rüstungsexporte abstimmen. Der Kreisvorsitzende Bernd Richter legt einen Antrag an den Landesvorstand in Baden-Württemberg und an die Landesregierung vor. Er möchte ein schnelleres und definitives Verbot von Glyphosat durch den Bundestag erreichen.

Die bisherige Absprache im Koalitionsvertrag  der zukünftigen Großen Koalition zwischen SPD und CDU/CSU, falls sie überhaupt zustande kommt, ist bislang absolut schwammig und mit keinem festen Zeitraum zur Umsetzung verbunden. Da zeigte sich Präsident Macron in Frankreich jetzt schon deutlich präziser mit seiner Umsetzung innerhalb von drei Jahren. Bei Interesse gibt es auch noch einen kurzen Bericht zum Geschehen im Kreistag in Rottweil.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de