Spende der Netze BW an den Förderverein der Grundschule Lauterbach

58
Bürgermeister Norbert Swoboda, Elke Maier, Stephan Kiesinger und Rektorin Sandra Winterhalter (von links). Foto: pm

Etwas aus der Por­to­kas­se bezah­len – von die­ser nor­ma­ler­wei­se eher nega­tiv gemein­ten Rede­wen­dung kann es durch­aus auch eine posi­ti­ve Vari­an­te geben. Wie im Fal­le der Net­ze BW-Akti­on „Zäh­ler­stand online erfas­sen“, bei der in Lau­ter­bach 319,50 Euro zusam­men­ka­men.

Der Betrag kommt laut Pres­se­mit­tei­lung der­Ge­mein­de dem För­der­ver­ein der Grund­schu­le Lau­ter­bach zugu­te. Die Vor­sit­zen­de Elke Mai­er nahm in Anwe­sen­heit von Bür­ger­meis­ter Nor­bert Swo­bo­da und Rek­to­rin San­dra Win­ter­hal­ter den Spen­den­scheck von Ste­phan Kie­sin­ger von der Net­ze-BW ent­ge­gen.

„Wir freu­en uns über jeden zusätz­li­chen Euro, der uns und unse­re Arbeit unter­stützt“, bedank­te sich Elke Mai­er bei allen Haus­hal­ten, die ihren Zäh­ler­stand online mit­ge­teilt und somit zur Spen­de bei­getra­gen hat­ten. Der För­der­ver­ein der Grund­schu­le Lau­ter­bach hat sich in den ver­gan­ge­nen Mona­ten neu auf­ge­stellt und wur­de zwi­schen­zeit­lich in das Ver­eins­re­gis­ter ein­ge­tra­gen. Als nächs­ten Schritt möch­te man nun neue Mit­glie­der mit­tels Fly­ern wer­ben. Der För­der­ver­ein möch­te die Arbeit der Grund­schu­le unter­stüt­zen und gleich­zei­tig auch Spen­den für die neu­en Spiel­ge­rä­te im Umfeld der Schu­le akqui­rie­ren.

Die Net­ze BW möch­ten mehr und mehr von der pos­ta­li­schen Daten­über­mitt­lung abzu­rü­cken bie­ten dar­um  ver­schie­de­ne zeit­ge­mä­ße Wege an, um die Anga­ben ohne gro­ße Umstän­de durch­ge­ben zu kön­nen. Dadurch spa­ren die Kun­den Zeit und die Net­ze BW opti­miert die Qua­li­tät ihrer Daten­er­fas­sung. Und oben­drein wird ein Bei­trag zum Umwelt­schutz geleis­tet.

Denn der Ver­zicht auf die bis­lang übli­che Able­se­kar­te bedeu­tet auch, dass sich dadurch das Papier und der Trans­port per Post erüb­rigt. „Wenn immer mehr der Net­ze BW-Kun­den auf die Zäh­ler­kar­te ver­zich­ten, kann also jede Men­ge CO2 und Ener­gie ein­ge­spart wer­den. Und da uns die Umwelt am Her­zen liegt, haben wir unse­re Akti­on als klei­ne Zusatz­mo­ti­va­ti­on ins Leben geru­fen“, so Kie­sin­ger. Für jeden Zäh­ler­stand, der pro Kom­mu­ne online erfasst wird, geht das Rück­por­to an eine dort täti­ge gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on. Zur Ver­wen­dung des Betrags kann die Kom­mu­ne Vor­schlä­ge machen. Die Akti­on wird in die­sem Jahr fort­ge­führt.

Diesen Beitrag teilen …