Multiple Sklerose und ein gelingendes Leben müssen kein Widerspruch sein – darauf weist die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg in einer Pressemitteilung anlässlich des Welt-MS-Tages am 30. Mai hin.

- Anzeige -
- Anzeige -

„Eine individuell an den Bedürfnissen des Patienten ausgerichtete Behandlung inklusive Physiotherapie, neuropsychologische Rehabilitationsangebote, Ergotherapie und Hilfsmittel unterstützen bei der Bewältigung des Alltags“, so Dr. Jan Paulus, Arzt bei der AOK Baden-Württemberg.

Multiple Sklerose ist in Deutschland die häufigste neurologische Erkrankung im jungen Erwachsenenalter und wird meist im Alter zwischen 20 und 40 Jahren diagnostiziert. In Deutschland leben nach Zahlen des Bundesversicherungsamtes mehr als 240.000 MS-Erkrankte.

In der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg zählte die AOK zuletzt 801 betroffene Versicherte (2017). Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung dürfte es etwa 1.500 an MS Erkrankte geben. Dabei handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der das Nervensystem durch meist schubförmig verlaufende entzündliche Reaktionen angegriffen wird und die dadurch hervorgerufenen bleibenden neurologischen Schäden zu körperlicher Behinderung führen.