Römische Pracht am Oberen Neckar: Das Orpheusmosaik zierte den Boden einer antiken Villa in „Arae Flaviae“. Foto: pm

ROTTWEIL – Um Macht und Pracht im römi­schen Reich dreht sich eine Füh­rung am Sonn­tag, 16. Juni, im Domi­ni­ka­ner­mu­se­um. Die Füh­rung durch die Abtei­lung „Arae Fla­viae“ mit Annet­te Karb­stein beginnt um 15 Uhr.

Dem Römi­schen Impe­ri­um war es wich­tig, sei­ne Grö­ße und sei­nen Herr­schafts­an­spruch  zu zei­gen. Impo­san­te Gebäu­de in den Städ­ten im Reich und den Pro­vin­zen wie öffent­li­che Tem­pel, groß­ar­ti­ge Bade­an­la­gen, gro­ße Thea­ter und weit­läu­fi­ge Foren waren Aus­druck die­ser Bestre­bun­gen. Die römi­sche Bevöl­ke­rung war stolz auf ihre Errun­gen­schaf­ten und die damit ein­her­ge­hen­de Macht­de­mons­tra­ti­on ihres Rei­ches. So konn­ten auch ande­re Völ­ker mit den Annehm­lich­kei­ten Roms beein­druckt wer­den und in das immer grö­ßer wer­den­de Impe­ri­um ein­ver­leibt wer­den. Archi­tek­to­ni­sche Meis­ter­leis­tun­gen wie das Fla­vi­sche Thea­ter in Rom, Han­del mit sel­te­nen Luxus­gü­tern, mit Mosai­ken aus­ge­schmück­te Vil­len, selbst in den ent­le­ge­nen Pro­vin­zen, sind Bei­spie­le der Zur­schau­stel­lung römi­scher Macht.

Was davon lässt sich in „Arae Fla­viae“ nach­voll­zie­hen? Auch in Rott­weils römi­scher Vor­gän­ger­stadt waren Luxus­gü­ter kei­ne Aus­nah­me, zeigt sich am Orpheus-Mosa­ik Pracht und Grö­ße einer Vil­la in der Pro­vinz und das eins­ti­ge Forum doku­men­tier­te sicher schon von Wei­tem, dass der Glanz Roms auch in den Städ­ten und Sied­lun­gen in der Pro­vinz sicht­bar war.

Die Füh­rung ist Teil des Ver­an­stal­tungs­jah­res der „Römer­stra­ße Neckar-Alb-Aare“. Die­se The­men­rou­te hat es sich zur Auf­ga­be gemacht, den Besu­chern die rei­che römi­sche Ver­gan­gen­heit des deut­schen Süd­wes­tens und der Schweiz nahe­zu­brin­gen.

INFO: Treff­punkt zu die­ser span­nen­den Zeit­rei­se in die Macht- und Pracht­sphä­re Roms ist das Foy­er des Domi­ni­ka­ner­mu­se­ums. Kos­ten: Zwei Euro zuzüg­lich Ein­tritt. Kin­der bis 18 Jah­ren sind frei.