Im Netz gibt’s keinen Schiedsrichter“

Kriminalhauptkommissar Josef Bronner vom gab wertvolle Tipps wie Kinder im Netz begleitet werden können. Foto: pm

ROTTWEIL — Als Ref­er­enten für einen gemein­samen Eltern­abend der Achert-Schule und Eichen­dorff­schule zur Stärkung der Medi­enkom­pe­tenz kon­nten die bei­den Schulen Krim­i­nal­haup­tkom­mis­sar Josef Bron­ner vom Polizeiprä­sid­i­um Tut­tlin­gen gewin­nen. Rund 60 Eltern und Päd­a­gogen waren der Ein­ladung gefol­gt.

Bron­ner gab zunächst einen Überblick über das Mul­ti­me­dia-Ver­hal­ten von Kinder und Jugendlichen. Danach berichtete er über Funk­tion­sweisen, Chan­cen und Risiken von Plat­tfor­men und Apps wie Face­book, What­sapp, Insta­gramm, YouNow und anderen Pro­gram­men. Er erläuterte des Weit­eren Cyber-Mob­bing als Prob­lem­feld und nan­nte Strate­gien zur Inter­ven­tion. Was ist zuläs­sig im Netz und was nicht – auch hierzu traf Bron­ner klare Aus­sagen.

Am Ende seines Vortages ging Josef Bron­ner noch auf die Fra­gen der Zuhörerin­nen und Zuhör­er ein. Eltern und Päd­a­gogen erhiel­ten an dem sehr infor­ma­tiv­en Abend aus Sicht und Erfahrung der Polizei hil­fre­iche Tipps an die Hand wie sie die Kinder im „Netz“ begleit­en kön­nen.

Als Weit­er­führung des Eltern­abends wird Josef­Bron­ner noch die Klassen 6 und 7 der Achert-Schule im Unter­richt besuchen um dort präven­tiv mit den Schüler arbeit­en zu kön­nen.