„Im Netz gibt’s keinen Schiedsrichter“

Kriminalhauptkommissar Josef Bronner vom gab wertvolle Tipps wie Kinder im Netz begleitet werden können. Foto: pm

ROTTWEIL – Als Refe­ren­ten für einen gemein­sa­men Eltern­abend der Achert-Schu­le und Eichen­dorff­schu­le zur Stär­kung der Medi­en­kom­pe­tenz konn­ten die bei­den Schu­len Kri­mi­nal­haupt­kom­mis­sar Josef Bron­ner vom Poli­zei­prä­si­di­um Tutt­lin­gen gewin­nen. Rund 60 Eltern und Päd­ago­gen waren der Ein­la­dung gefolgt.

Bron­ner gab zunächst einen Über­blick über das Mul­ti­me­dia-Ver­hal­ten von Kin­der und Jugend­li­chen. Danach berich­te­te er über Funk­ti­ons­wei­sen, Chan­cen und Risi­ken von Platt­for­men und Apps wie Face­book, Whats­app, Insta­gramm, YouNow und ande­ren Pro­gram­men. Er erläu­ter­te des Wei­te­ren Cyber-Mob­bing als Pro­blem­feld und nann­te Stra­te­gi­en zur Inter­ven­ti­on. Was ist zuläs­sig im Netz und was nicht – auch hier­zu traf Bron­ner kla­re Aus­sa­gen.

Am Ende sei­nes Vor­ta­ges ging Josef Bron­ner noch auf die Fra­gen der Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­rer ein. Eltern und Päd­ago­gen erhiel­ten an dem sehr infor­ma­ti­ven Abend aus Sicht und Erfah­rung der Poli­zei hilf­rei­che Tipps an die Hand wie sie die Kin­der im „Netz“ beglei­ten kön­nen.

Als Wei­ter­füh­rung des Eltern­abends wird Josef­Bron­ner noch die Klas­sen 6 und 7 der Achert-Schu­le im Unter­richt besu­chen um dort prä­ven­tiv mit den Schü­ler arbei­ten zu kön­nen.